Play Africa Connects

Play Africa Connects
© Play Africa Group NPC

Play Africa Connects war eine Online Gesprächsreihe, um auch in Zeiten einer globalen Pandemie miteinander in Verbindung zu bleiben.

Angesichts der vorübergehenden Schließung aufgrund von COVID-19 hatte ‚Play Africa‘, ein Kindermuseum in Johannesburg, nach alternativen Wegen es Austauschs gesucht. Familien waren und sind in allen Bereichen des Lebens mit einem Gefühl von großer Unsicherheit konfrontiert: persönliche Gesundheit, emotionales Wohlbefinden, körperliche Sicherheit, Bildung, Arbeit, Einkommen und soziale Beziehungen. In der Gemeinschaft von ‚Play Africa‘, vor allem in den schutzbedürftigen und marginalisierten Orten der Innenstadt, suchen Eltern nach Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu treten.

‚Play Africa Connects‘ bot für Familien einen unvoreingenommenen Raum, um Ideen darüber auszutauschen, wie man inmitten der COVID-19-Krise zurechtkommen und sich vernetzen kann. Zu den Themen gehörten die Selbstversorgung der Eltern, die einzigartigen Herausforderungen für Eltern von Kindern mit Behinderungen und Lockdown-Bewältigungsmechanismen für Eltern in Ballungsräumen, in denen das Wahren sozialer Distanz eigentlich nicht möglich ist.

Die Online Gespräche sind noch bei ,Play Africa‘ auf Facebook einzusehen.