Reuben Caluza - B-Side

Reuben T. Caluza - The B-Side © Goethe-Institut Johannesburg

Ein neues digitales Album, welches das Werk und das Erbe eines der größten südafrikanischen Komponisten der 1920er und 30er Jahre würdigt.

Dieses einzigartige Album beinhaltet neue und dynamische Interpretationen und Arrangements von Liedern des populären südafrikanischen Komponisten Reuben T. Caluza (1895-1969). Seine Musik und die Botschaften seiner Lieder haben auch heute noch eine große Relevanz durch die Weise in der Musikstile innovativ behandelte und in seiner Kommentierung von Themen wie Popkultur und kontemporären Tagesthemen bis zu Arbeiter- und Bürgerrechten. Dennoch blieb sein Vermächtnis in den musikalischen Archiven Südafrikas Musikgeschichte begraben und vergessen.

Bis jetzt. 

In den letzten achtzehn Monaten kollaborierte ein brilliantes Ensemble von zwölf Sänger*Innen - Ayanda Eleki, Ann Masina, Bulelani Madondile, Nokuthula Magubane, Lydia Manyama, Rueben Mbonambi, Lulama Mgceleza, Zebulon Mmusi, Tshegofatso Moeng, Mapule Moloi, Lindokuhle Thabede und Lubabalo Velebayi - mit den Komponisten Philip Miller und Tshegofatso Moeng und den erfolgreichen Jazz-Musikern Adam Howard und Dan Selsick, Lwanda Gogwana und Thembinkosi Mavimbela, um ein neues Album mit Caluza's hit songs, basierend auf einem Album The Double Quartet, welches 1930 in London aufgenommen wurde.

Das Projekt begann während des ersten Covid-19 lockdown im Jahr 2020, als Philip Miller den Song ‘Influenza (1918)’ für sich entdeckte, den Caluza während der Spanischen-Grippe-Pandemie geschrieben hatte. 

Zu einer Zeit in der Künstler aufgrund von Restriktionen Schwierigkeiten hatten, einen Verdienst zu erwirtschaften, kreierte Philip neue Arrangements für Caluzas Song und lud Sänger*Innen und Musiker*Innen dazu ein, ihre Gesangsteile auf Mobiltelefonen aufzunehmen. Mit dem Video Deisgner Marcos Martins inkorpoeriete Philips diese dann in ein Musikvideo des Sogs und begann eine Onlinekampagne und den Künstlerfond #MusoReliefSA.

Das überaus positive Echo und der Fakt, dass die Sänger*Innen so viel Gefallen an ‘Influenza (1918)' fanden, resultierte darin, dass das Ensemble weiter daran arbeitete, Caluzas unglaubliches Reportoire aufzuarbeiten. 

Sie können drei Musikvideos von REUBEN T. CALUZA – THE B-SIDE hier ansehen:
‘Umteto we Land Act’
‘Influenza (1918)’
‘AmaOxford Bags (Ubunghca)’

Durch die großzügige Unterstützung der SAMRO Foundation, Nando’s, dem Goethe-Institut, der Butler School of Music, der University of Texas at Austin,und den vielen Individuen die zu den Crowdfunding-Kampagnen des Projekts beigetragen haben, wurde dieses lang erwartete Album endlich in den Flame Studios at Constitution Hill in Johannesburg aufgenommen, wobei Soundtechniker Gavan Eckhart den endgültigen Mix zusammenstellte.

Das Album wurde am Heritage Day, dem 24.09.2021, auf SAMRO’s Indigenous African Music (IAM) veröffentlicht, wo es um umsonst gestreamt werden kann.

Notenblätter dieser neuen Arrangements können zudem von der Website heruntergeladen werden, damit andere Musiker und Sänger diese in ihren eigenen Performances nutzen können.

Ich hatte das immense Vergnügen mir einige dieser wunderschönen Arrangements anzuhören und finde sie ein perfektes Beispiel dafür, wie das reiche Archiv schwarzer südafrikanischer Musiktraditionen immer noch zeitgenössische Themen und Zuhörer treffen kann.
–Prof. Veit Erlmann, Professor of Ethnomusicology and Anthropology, Butler School of Music, University of Texas in Austin.

Etwas über Caluza zu lernen war eine Offenbarung für mich... [Das Projekt] spricht diesen historischen Moment sowohl lokal als auch global an und resoniert außerdem stark mit der überfälligen Würdigung schwarzer intellektueller Leben ... und zollt zudem Tribut... der Geschichte der Musik in Südafrika im weiteren Sinne.
–Albie Sachs, Former Justice of the Constitutional Court of South Africa.