Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Cultural Economies in TownshipsFoto: Tim Moolman

Kultur- und Kreativwirtschaft
Cultural Economies in Townships

The townships of South Africa are relics of the apartheid regime. The effects of neglect in the past are reflected, among others, in the lack of resources, infrastructure and in the high unemployment. In the face of these challenges, entrepreneurship is seen as a key factor for the creation of jobs and economic growth.

Cultural Economies in Townships

​Die Townships Südafrikas sind Relikte des Apartheid-Regimes. Die Auswirkungen der Vernachlässigung in der Vergangenheit spiegeln sich unter anderem in dem Mangel an Ressourcen, der Infrastruktur und der hohen Arbeitslosigkeit wider. Angesichts dieser Herausforderungen wird Unternehmertum als Schlüsselfaktor für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum angesehen.

Das Projekt "Cultural Economies in Townships" (CET) hat sich zum Ziel gesetzt, das große Potential der Kreativwirtschaft zu nutzen und damit einen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit zu leisten. Das Projekt will in Townships Formate zur Entwicklung von Berufsperspektiven im Kreativbereich konzipieren und durchführen. Dies kann zum einen die Generierung von Einkommen durch selbstständige, unternehmerische Tätigkeit sein oder aber auch der Ausbau und Transfer von Kompetenzen, die jungen Menschen langfristig zu einer Anstellung verhelfen sollen.

In Zusammenarbeit mit etablierten Township-Hubs wird das Projekt Interventionen zur Förderung der Kreativwirtschaft für den Zugang zu neuen Märkten konzipieren und die kulturelle und kreative Infrastruktur der Townships unterstützen.

Das Projekt richtet sich an Jugendliche im Alter von 18 bis 35 Jahren, insbesondere Frauen, die in der Kreativwirtschaft in Townships aktiv sind.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördern die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Goethe-Institut den Zukunftsmarkt Kultur- und Kreativwirtschaft in Afrika und im Nahen Osten.