Centers of Learning for Photography in Africa

CLPA Banner CLPA
Hinter dem Begriff Centres Of Learning For Photography In Africa (CLPA) verbirgt sich ein vom Goethe-Institut gefördertes Bildungszentrum für Fotografie. Die CLPA sind ein Netzwerk aus Schulen und Ausbildern aus Ägypten, Äthiopien, Deutschland, Mali, Ruanda, dem Senegal, Südafrika und dem Sudan.

Die CLPA wurden im Dezember 2014 in Berlin mit dem Ziel gegründet, die Professionalisierung der Fotografieszene in Afrika voranzutreiben. Ein verbessertes Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Fotografie auf dem Kontinent soll dem Fotografennachwuchs ein professionelles und reflektiertes Arbeiten ermöglichen. Das Goethe-Institut fungiert hier als Inkubator und bietet finanzielle und infrastrukturelle Unterstützung, organisiert Konferenzen und fördert in der ersten Projektphase den Austausch zwischen den einzelnen Netzwerkmitgliedern.

Die einzelnen Inhalte variieren dabei stark, jeder Netzwerkteilnehmer steht vor anderen Herausforderungen und hat eigene Lösungen und Chancen – und gerade dort liegt die Stärke des Projekts. Die Grundidee von CLPA basiert auf der Annahme, dass es die Ausbildungssituation im Bereich Fotografie auf dem Kontinent auf nachhaltige Weise verbessert, wenn verschiedene Organisationen, die dieselben Ziele haben, ihre Erfahrungen untereinander austauschen können.

Beim ersten CLPA-Netzwerktreffen im südafrikanischen Johannisburg im Mai 2015 standen Dozententraining, Projektmanagement-Training sowie ein Workshop zur Lehrplanentwicklung auf dem Programm. Im Oktober desselben Jahres trafen sich die Projektmitglieder dann in Bamakao in Mali. Dort einigte sich das Netzwerk auf eine gemeinsame Strategie für die Zukunft und veranstaltete im Rahmen des offiziellen Programms der 10. Ausgabe der Reihe Bamako Encounters ein öffentliches Forum unter dem Titel „Situation und Zukunft der Fotografenausbildung in Afrika“.
Im Oktober 2016 kam das Netzwerk erneut zusammen, diesmal in Lagos, Nigeria in Zusammenarbeit mit dem Lagos Photo Festival. Das innerhalb des Festivalprogramms von den CLPA angebotene öffentliche Forum trug den Titel „Neues Wissen durch Fotografie und interdisziplinäre Kunstpraxis in Afrika“. In diesem Rahmen wurde auch eine Umfrage über Ausbildungsorte für Fotografen sowie die Erstellung einer Übersicht über solche Einrichtungen auf dem Kontinent in Auftrag gegeben.

2016 rief man auch den vierteljährlichen CLPA-Newsletter ins Leben, der die Netzwerkmitglieder über alle Aktivitäten und Entwicklungen rund um die Fotografenausbildung informiert.
Außerdem gibt es in dem Newsletter, dessen Redaktion ständig zwischen verschiedenen Mitgliedsinstitutionen der CLPA wechselt (momentaner Redaktionsleiter ist John Fleetwood), etwa persönliche Betrachtungen einzelner Mitglieder über ihre Arbeit, ihre Tätigkeit als Ausbilder und praktizierende Fotografen sowie Beiträge über die Situation und die Rolle der Fotografie allgemein und auf dem Kontinent.

Derzeit arbeiten die Mitglieder der CLPA intensiv an der Umsetzung gemeinsamer Projekte.