Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Africa Hub 2018/ Film School Network Afrika at BerlinaleFoto: Oliver Moest

Film
Filmschulnetzwerk

African Storytelling Summer School

Filmschulnetzwerk


Das Filmschulnetzwerk wurde 2016 ins Leben gerufen und wird vom Auswärtigen Amt finanziert. Bis Ende 2018 wurde es vom Goethe-Institut Johannesburg koordiniert. 
Die Gruppe an Mitgliedern besteht aus verschiedenen Organisationen, wie Hochschuleinrichtungen, Privatschulen und Initiativen für Praktika in Burkina Faso, Ghana, Deutschland, Kenia, Nigeria, Ruanda, Südafrika, Tansania und Uganda.

Das Filmschulnetzwerk will zur Professionalisierung des Filmsektors beitragen, indem es die  Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den beteiligten Institutionen und Initiativen vorantreibt. Bereits realisierte Formate und Aktivitäten sind zum Beispiel kurze Residenzen innerhalb des Netzwerkes, Workshops zur Qualifizierung in der Lehre, ein Symposium zu "African Storytelling" im September 2018 sowie die Entwicklung eines Lehrmoduls im Bereich Post-Produktion.
Die Schwerpunkte des Netzwerks liegen weiterhin auf der Personal- und Curriculum-Entwicklung sowie professionellem und kulturellem Austausch. Das Netzwerk wird mittlerweile von den Mitgliedern selbst geleitet.
 

Diese sind:
 
AfriNolly, Nigeria
Berlinale Talents, Deutschland
DFFB – Deutsche Film- und Fernsehakademie, Berlin
Docubox, Kenia
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
Filmakademie Baden-Württemberg
ISIS-SE - Higher Institute for Image and Sound, Burkina Faso
Kwetu Film Institute, Ruanda
Maisha Film Lab, Uganda
One Fine Day Films, Deutschland
The Institute of Arts and Media Communication (IAMCO), Tansania
The National Film and Television Institute (NAFTI), Ghana
Wits School of Arts (WSOA) University of Witwatersrand Film and Television, Südafrika

Goethe-Institut Subsaharan Africa

Top