Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
African Storytelling Summer School© Goethe-Institut

Film
African Storytelling Summer School

Im Rahmen des Filmschulnetzwerkes veranstaltet das Goethe-Institut Südafrika in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF die African Storytelling Summer School. Die viertägige Veranstaltung beginnt am 22. September mit einer Eröffnungsveranstaltung im Filmmuseum Babelsberg und wird dann vom 23. - 26. September an der Filmuniversität fortgeführt.

Website

African Storytelling Summer School

Im Rahmen des Filmschulnetzwerkes veranstaltet das Goethe-Institut Südafrika in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF die African Storytelling Summer School. Die viertägige Veranstaltung beginnt am 22. September mit einer Eröffnungsveranstaltung im Filmmuseum Babelsberg und wird dann vom 23. - 26. September an der Filmuniversität fortgeführt.

Die Summer School, die sich mit verschiedenen Aspekten des Storytellings im Bereich Film auseinandersetzt, versammelt Filmpädagogen, Filmemacher, Schriftsteller, Akademiker und andere Experten für Präsentationen, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen sowie eine Ausstellung. Der letzte Tag der Summer School widmet sich der Frage, wie die gewonnenen Erkenntnisse zum eigentlichen Ziel des Filmschulnetzwerk-Projekts beitragen können: der Professionalisierung des Filmsektors.

Viele der eingeladenen Mitwirkenden sind Geschichtenerzähler, die sich auf verschiedene Weise für die Meinungsäußerung einsetzen, so auch die Moderatorin der Summer School, Prof. Jyoti Mistry – eine südafrikanische Filmemacherin, die auch akademisch eingehend publiziert hat. Weitere Vortragende sind die Filmuniversität-Professoren Peter Henning, Torsten Schulz und Jürgen Seidler, der als Drehbuchautor an der DFFB (Filmschulnetzwerk-Mitgliedsinstitution) lehrt; die renommierte Filmemacherin und Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe; die ugandische Schriftstellerin und 2018 Windham Campbell Fiction Preisträgerin Jennifer Makumbi (PhD); Philippa Ndisi-Herrmann , eine Filmemacherin aus Kenia; der Dozent und Videographer Dylan Valley aus Südafrika (stellvertretend für das Netzwerkmitglied Wits School of Arts) und der ehemalige Direktor des Simbabwe Film Festival, Prof. Martin Mhando. Diese Vielfalt und der reiche Erfahrungsschatz werden zu einem vielfältigen Engagement führen, das die verschiedenen Segmente des Summer School-Programms verbindet und transzendiert.

Darüber hinaus hat das Goethe-Institut Südafrika einwöchige bilaterale Aufenthalte zwischen den Institutionen des Film School Networks ermöglicht, was zur Stärkung der Verbindungen zwischen den Institutionen und zum Austausch von Fachwissen und Erfahrungen mit Lehrenden und Studierenden beigetragen hat. Diese Aufenthalte werden bis zum Ende des Jahres fortgesetzt.

Top