Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
GPS O KiepFoto: Ruth Smith

Eine wandernde Projektplattform
Goethe-Institut Project Space (GPS)

OPEN CALL FÜR GPS-PROJEKTE 2023

Der Goethe-Institut Project Space (GPS) nimmt bis zum 12. September 2022 Projektvorschläge entgegen.  Im Jahr 2023 liegt der Schwerpunkt auf Projekten, die außerhalb der großen urbanen Zentren Südafrikas stattfinden.


 

Hier bewerben

Über das Projekt

GPS gewährt finanzielle Unterstützung von bis zu ZAR 70.000 für künstlerische Projekte, die zwischen Februar und November 2023 in Südafrika realisiert werden. Das Goethe-Institut hat diese Projektförderung 2016 ins Leben gerufen, um Kunstschaffende aus ganz Südafrika zu unterstützen, die mit kulturellen oder öffentlichen Räumen kollaborieren und eine Verbindung zu lokalen Communities haben.

Mehr

Im Jahr 2023 liegt der Schwerpunkt auf Projekten, die sich speziell mit Gemeinschaften außerhalb der großen urbanen Zentren Südafrikas befassen.

Das Goethe-Institut in Johannesburg ruft zur Einreichung von Projektvorschlägen für den Goethe-Institut Project Space (GPS) 2023 auf. GPS ist ein multidisziplinäres Förderprogramm für Künstler:innen und Kunstinitiativen, die in Südafrika leben und arbeiten. Das Programm unterstützt künstlerische Arbeiten, die in ganz Südafrika realisiert werden.
GPS zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Kunstschaffenden und Communities zu fördern, die in Form von Workshops oder Ausstellungen, Performances oder Veranstaltungen in allen künstlerischen Disziplinen, einschließlich bildender Kunst, darstellender Kunst, Film, Musik oder interdisziplinärer Arbeit, stattfinden kann.
GPS ist als nicht-kommerzielle, künstlerzentrierte Plattform gedacht, die nicht nur die Künstler:innen und ihre Projekte unterstützen soll, sondern auch die vielen Strukturen, Räume und Festivals, die derzeit bestehen und Partnerschaften dieser Art benötigen, um ihre Arbeit fortzusetzen. GPS ermöglicht es, Kunstschaffenden aller Disziplinen den Ort und die Infrastruktur auszuwählen, mit der sie arbeiten möchten.
GPS will Kulturprogramme- und Förderung dezentralisieren und unterstützt explizit kleinere, weniger institutionelle und nicht-kommerzielle Räume. Daher werden die Projekte bevorzugt, die außerhalb der großen Metropolen Südafrikas stattfinden.
Eine unabhängige Expert:innen-Jury aus Kulturfachleuten, die vom Goethe-Institut aufgrund ihrer Expertise im Bereich hochwertiger unabhängiger Kunstprojekte und gemeinnütziger Arbeit ausgewählt wurden, ist für die Auswahl der Projekte verantwortlich, die im Jahr 2023 unterstützt werden.
GPS ist Teil des Programms des Goethe-Instituts, das den kulturellen Dialog durch die Förderung des Austauschs in den Künsten unterstützt. GPS wurde als Nachfolger des GoetheOnMain-Programms konzipiert, das von Mai 2009 bis November 2016 bei Arts On Main in Johannesburg angesiedelt war.
 


Projekte

Die sieben künstlerischen Projekte, die aus allen Teilen des Landes ausgewählt wurden, um mit Zuschüssen von jeweils 70.000 R unterstützt zu werden, sind:

1. 4 Cups

Eine Theaterproduktion von Leanetse Seekoe im TX-Theater in Tembisa.


2. Going To Fetch Kathy

Eine Theaterproduktion von Thabo und Thabang Gabogope in Schweizer-Reineke.
 

3. Inclusive Dance Exchange

A collaboration between the Unmute Dance 
Theatre and Vuyani Dance Theatre, coordinated by Andile Vellem.
 

4. Kupi Okwethu

Eine Zusammenarbeit zwischen dem Unmute Dance 
Theatre und dem Vuyani Dance Theatre, koordiniert von Andile Vellem. 
 

5. Soweto Graffiti Braai 

von Themba Dreda Malaza im Eyethu-Kino in Soweto.
 

6. The Stories we see

Ein Filmprojekt von Gcebile Dlamini in Johannesburg.
 

7. Toro-Tsoho

Eine multidisziplinäre Performance von Moeketsi Koena und Nico Pooko in Thaba Nchu.

Unterstützende Dokumente


FAQ

Bitte lesen Sie die folgenden Informationen und Dokumente, einschließlich der Förderkriterien und der FAQ, wenn Sie eine Projektidee einreichen wollen. Wenn die zur Verfügung gestellten Informationen Ihre Fragen nicht beantworten, senden Sie bitte eine E-Mail an: gpsapplications@goethe.de.

Alle erforderlichen Unterlagen und Informationen werden im  online-Antragsformular abgefragt.
Die folgenden Informationen und Materialien sollten von Ihnen vorbereitet werden, um den Antrag auszufüllen:

Verpflichtend:
  • Eine kurze Zusammenfassung Ihres Projektes (max. 200 Wörter).
  • Eine detaillierte Projektbeschreibung (max. 1000 Wörter).
  • Ein kurzer Absatz über die Ziele des Projekts und die Art und Weise, wie diese erreicht werden sollen (max. 200 Wörter).
  • Einen Zeitplan für das Projekt, einschließlich Realisierungsplan und Werbestrategie (max. 500 Wörter).
  • Kurze Biografien/Beschreibungen (max. 500 Wörter) aller Beteiligten (Künstler:innen, Mitwirkende, Veranstaltungsort usw.)
  • Eine von allen am Projekt beteiligten Künstler:innen, Kooperationspartnern und Veranstaltungsorten unterzeichnete GPS-Kooperationsvereinbarung (Englisch).
  • Ein GPS-Projektbudget mit den geschätzten Kosten (Ausgaben) und geplanten Einnahmen für Ihr Projekt.
Optional:
  • Unterstützendes Material / Referenzen früherer Arbeiten (z. B. Pressestimmen, visuelle Dokumentation) - Keine Referenzschreiben erforderlich. Sie haben die Möglichkeit, bis zu 3 Dateien hochzuladen und bis zu 3 Website-Links hinzuzufügen.
  • Es werden nur Projekte nichtkommerzieller Natur berücksichtigt.
  • Das Goethe-Institut bietet finanzielle Unterstützung für ausgewählte Projekte bis zu einem Höchstbetrag von 70 000 ZAR pro Projekt. Sollte das Projektbudget diesen Betrag überschreiten, sollte sich das Künstler-/Projektteam um weitere Unterstützung durch andere Institutionen, Spender oder Sponsoren bemühen - Informationen darüber sollten in den GPS-Budget Plan (Englisch) dieses Antragsformulars aufgenommen werden.
  • Der vorgeschlagene Veranstaltungsort muss etabliert sein, sollte professionell arbeiten und seit mindestens einem Jahr in Betrieb sein. Das Profil des Ortes muss zum vorgeschlagenen Projekt passen.
  • Die unterzeichnete GPS-Kooperationsvereinbarung (Englisch), in der die Form des Engagements des Ortes dargelegt ist, ist unerlässlich.
  • Der Projektvorschlag muss eine klare Vorstellung davon enthalten, wie das Projekt mit den Communities, vorzugsweise außerhalb der großen urbanen Zentren Südafrikas, zusammenarbeitet.
  • Nur ein Projektvorschlag pro Künstler:in wird von der Jury berücksichtigt.
  • Der Projektantrag hat die Frist eingehalten und die Unterlagen sind vollständig.
  • Der Durchführungsplan, der Finanzplan und die Partnerorganisation/Infrastruktur sind realistisch, um die Ziele des Projektes zu erreichen.
  • Das Projekt ist innerhalb des Zeitraums durchführbar.
  • Ein vollständiger und realistischer Budgetplan, der zusätzliche Unterstützung für den Fall vorsieht, dass das Projektbudget das GPS-Gesamtbudget von R 70 000 pro Projekt überschreitet. Dies ist besonders wichtig bei großen/ambitionierten Projekten, deren Verwirklichung bei unzureichender Finanzierung unwahrscheinlich erscheint.
  • Das Projekt ist für den Veranstaltungsort und das Publikum geeignet und spiegelt wider, was der:die Künstler:in/das Projektteam erreichen will.
  • Der Vorschlag verdeutlicht, dass sowohl der:die Künstler:in als auch der Veranstaltungsort, in dem das Projekt stattfinden wird, in der Lage und bereit sind, das Projekt von Anfang bis Ende zu unterstützen. Das Projekt und der vorgeschlagene Raum, in dem es präsentiert werden soll, müssen unabhängig und partnerschaftlich miteinander arbeiten. Die Partner müssen alle konzeptionellen Belange berücksichtigen und alle logistischen Aufgaben bewältigen.
  • Das Projekt weist sowohl künstlerische Qualität als auch soziale und kulturelle Relevanz auf.

Deadline

Hier bewerben

EINSENDESCHLUSS IST DER 12. SEPTEMBER 2022, 12 UHR MITTAGS (SAST).
Wenn Sie bis Ende November 2022 nichts von uns gehört haben, betrachten Sie Ihre Bewerbung bitte als nicht erfolgreich. Leider ist es uns nicht möglich, erfolglosen Bewerber:innen eine individuelle Rückmeldung zu geben.


Ausgewählte Projekte

Theatre in the Backyard 2021 © TITBY

2021 - Theatre in the Backyard

Dieses Projekt nutzt verschiedene Hinterhöfe in Townships als intime Veranstaltungsorte für Theaterproduktionen und hinterfragt damit die übliche Art in der Theater präsentiert und zugänglich gemacht wird. 

Red Location Museum © Goethe-Institut

2020 - Xolani Ngesi Singqokwana’s Dream Deferred

Xolani Ngesi Singqokwana’s Dream Deferred war ein Theaterstück am Red Location Museum in New Brighton, Eastern Cape.

ArtsAbility Dance Residency © Goethe-Institut Johannesburg

2019 - ArtsAbility Residency

ArtsAbility Dance Residency war eine Kreativstipendiat, das von Aufführungen in den Innenstädten von Kapstadt, Gugulethu and Khayelitsha am Western Cape gefolgt wurde.

A glimpse into the exhibition "The Hand That Feeds You" © JoaoRoxo

2019 - The Hand That Feeds You

The Hands That Feed You war eine Freiluftkunstausstellung, Prozess der Posterproduktion und Diskussionsreihe unter der Leitung von Russel Hlongwane und João Roxo in Durban in Kwa-Zulu Natal.

One Take Grace © Eugene Alberts

2019 - One Take Grace

One Take Grace ist ein Film von Lindiwe Matshikiza.

Proclamation 73 - Stilleben des Flyers © Simanga Zondo

2018 - Proclamation 73

Proclamation 73 ist eine Ausstellung und ein audio-visuelles Archivprojekt von Zara Julius und Chandra Frank in der Durban Art Gallery.


Contact

Francois Venter

Sachbearbeiter Kulturprogramme
Tel: +27 11 4423232
Email: Francois.Venter@goethe.de

Top