Latitude Festival

Wie stark globale Machtstrukturen unseren Alltag und unser Zusammenleben beeinflussen, machen gerade Krisensituationen sichtbar. Welche Narrative bemühen wir, wenn wir über die Ungleichheit zwischen Norden und Süden sprechen? Wie sehen die Visionen eines fairen Internets der Zukunft aus? Wie gehen wir heute mit strukturellem Rassismus um? 

Ausgehend von künstlerischen und diskursiven Projekten, die das Goethe-Institut in den letzten Jahren weltweit initiiert und unterstützt hatte, führte das Festival Latitude internationale Positionen aus Kultur, Wissenschaft und Politik zusammen und reflektiert Asymmetrien und Machtverhältnisse, die seit der Kolonialzeit fortwirken.

Vom 04. bis 06. Juni präsentierte das digitale Latitude Festival ein Programm mit künstlerischen Beiträgen und Debatten. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie koloniale Strukturen in die Gegenwart wirken und wie sie überwunden werden können. Das Festival wurde aufgezeichnet. Sie können die meisten Beitrage in der Mediathek abrufen.

Latitude-Festival © EL BOUM

Digitales Festival Latitude

Das digitale Festival Latitude präsentierte ein Programm mit künstlerischen Beiträgen und Debatten. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie koloniale Strukturen in die Gegenwart wirken und wie sie überwunden werden können. Sie können die meisten Beitrage in der Mediathek abrufen.