Urban Farming

Die dritte und letzte Ausgabe des Jahres 2020 beschäftigte sich mit den Themen Ernährungssouveränität und Ernährungssicherung.
54% der Südafrikaner sind hungrig oder von Hunger bedroht. Diese Zahl hat während der Covid-19-Pandemie zugenommen. Hunger ist eine Verletzung der Menschenrechte und wirkt sich auf Gesundheit, Bildung und nicht zuletzt auf die Würde des Menschen aus. Städtische Landwirtschaftsinitiativen leisten einen großen Beitrag in der Bekämpfung von Nahrungsmittelknappheit, jedoch sind auch sie kein Allheilmittel.
Die Diskussionsteilnehmer sprechen über die Konzepte der Ernährungssouveränität und –sicherung und stellen (städtische) Landwirtschaftsinitiativen und ihre Rolle für die Zivilgesellschaft vor.

Ein Gespräch zwischen Dr. Brittany Kesselman (Wits University), Moleboge Lekwane (Tshadilema), Dorah Marema (Ubuntu-Projekt / Seed Community) und Tshidi Molebatsi (Tshadilema). Moderiert von Kate Gardner (British Council / REEL Gardening).