Eine wandernde Projektplattform
THE GOETHE-INSTITUT PROJECT SPACE (GPS) PROJECT GRANT 2025

GPS website newsletter-teaser 2025 © Eugene Alberts

AUFRUF ZUR EINREICHUNG VON VORSCHLÄGEN 2025

Der Aufruf zur Einreichung von Anträgen für das Stipendium des Goethe-Instituts Project Space (GPS) ist jetzt geöffnet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2024.

Das GPS-Programm gewährt eine Anschubfinanzierung von bis zu R 105.000 pro Projekt für vier künstlerische Projekte, die zwischen Februar und November 2025 in ländlichen und stadtnahen Gebieten Südafrikas, Lesothos und Eswatinis durchgeführt werden.

Das Goethe-Institut hat dieses Stipendium ins Leben gerufen, um Kunstschaffende aus ganz Südafrika zu unterstützen, die mit kulturellen oder öffentlichen Räumen zusammenarbeiten und sich mit den Menschen in den Gebieten, in denen sich diese Räume befinden, auseinandersetzen. Zum ersten Mal seit seinem Bestehen wird der Aufruf auch auf Kunstschaffende aus den Nachbarländern Eswatini und Lesotho ausgeweitet.

Das GPS-Programm unterstützt künstlerische Projekte, die sich mit Gemeinschaften außerhalb der großen städtischen Zentren befassen und sich auf die Produktion und/oder Vermittlung von künstlerischen Inhalten konzentrieren. Wir begrüßen auch Projekte, die bewusst die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen ländlichen und städtischen Räumen fördern, sowie Projekte, die Partnerschaften mit einer bestimmten Gemeinschaft oder einem bestimmten Kunstraum aufbauen wollen.

Bitte beachten Sie: Wir sind ausdrücklich nicht auf der Suche nach Projekten zum sozialen Zusammenhalt oder zur sozialen Entwicklung. Solche Projekte kommen für eine Förderung durch die GPS nicht in Frage. Diese Förderung zielt speziell darauf ab, professionelle Kunst- und Kulturproduktion zu unterstützen. Projekte, die ausschließlich in städtischen Zentren (z. B. Johannesburg, Kapstadt, Durban) stattfinden, werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Im Jahr 2025 werden bis zu 4 Kunstprojekte zur Unterstützung durch die GPS ausgewählt.

Wenn Sie eine Bewerbung in Erwägung ziehen, sehen Sie sich bitte die folgenden Informationen und Dokumente an, einschließlich der Förderkriterien und FAQ.

Hierkönnen Sie sich über bereits geförderte Projekte informieren.

Siehe unser Erklärungsvideo

Bewerbung

Alle erforderlichen Unterlagen und Informationen werden im Antragsformular abgefragt (das Antragsformular ist ab dem 15. Juli 2024 aktiv).

Die folgenden Informationen und Materialien sollten von Ihnen vorbereitet werden, um den Antrag auszufüllen: 

Obligatorisch: 

  • Eine kurze Zusammenfassung Ihres Projekts (max. 200 Wörter)
  • Eine detaillierte Projektbeschreibung (max. 1000 Wörter) 
  • Ein kurzer Absatz über die Projektziele und wie sie erreicht werden sollen (max. 200 Wörter)
  • Ein Projektplan, einschließlich Zeitplan mit Meilensteinen und Werbestrategie (max. 500 Wörter)
  • Ein Dokument mit Kurzbiografien/Kurzbeschreibungen (max. 500 Wörter) aller beteiligten Mitarbeiter (z. B. Künstler, Projektmanager, Raum/Veranstaltungsort usw.)
  • Eine von allen Beteiligten (z. B. Künstler, Projektmanager, Raum/Einrichtung) unterzeichnete Kooperationsvereinbarung. Bitte verwenden Sie die hier bereitgestellte Vorlage.
  • Ein Budgetplan, der die geschätzten Kosten (Ausgaben) und die geplanten Einnahmen für Ihr Projekt darlegt. Bitte verwenden Sie die hier bereitgestellte Vorlage (Excel-Tabelle).
Fakultativ:
  • Unterstützendes Material (z. B. Referenzen früherer Arbeiten, Pressestimmen, Portfolio, visuelle Dokumentation) - KEINE Referenzschreiben erforderlich. Sie können eine Datei hochladen, max. 100 MB
Kriterien der Förderfähigkeit

  • Es werden nur künstlerische Projekte nichtkommerzieller Art berücksichtigt, die zwischen Februar und November 2025 stattfinden.
  • Es werden nur Projekte berücksichtigt, die außerhalb der großen städtischen Zentren (z. B. Johannesburg, Kapstadt, Durban) stattfinden.
  • Projektstandorte können in Südafrika, Lesotho und/oder Eswatini sein.
  • Das Goethe-Institut bietet eine finanzielle Unterstützung bis zu einem Höchstbetrag von R 105.000 pro Projekt. Wenn das Projektbudget diesen Betrag übersteigt, muss der Antragsteller sich um weitere Unterstützung von anderen Finanzierungsinstitutionen, Spendern oder Sponsoren bemühen - und muss dies im Budgetplan, der Teil des Antrags ist, nachweisen.
  • Der vorgeschlagene Raum verfügt über eine etablierte Erfolgsbilanz, ist seit mindestens 2 Jahren tätig und seine Arbeit ist von Professionalität geprägt. Das Profil des Raums muss so beschaffen sein, dass die Realisierung des vorgeschlagenen Projekts realisierbar ist.
  • Ein klarer und realisierbarer Realisierungs-/Projektplan ist obligatorisch.
  • Die unterzeichnete Kooperationsvereinbarung, in der die Form des Engagements des Raums dargelegt wird, ist unerlässlich.
  • Der Projektvorschlag muss eine klare Vorstellung davon enthalten, wie das Projekt mit den Gemeinden, vorzugsweise außerhalb der großen städtischen Zentren Südafrikas, zusammenarbeitet. Projekte, die ausschließlich in Johannesburg, Kapstadt oder Durban stattfinden, werden nicht berücksichtigt. Kooperationen zwischen Künstlern, Kollektiven oder Räumen, die in ländlichen und städtischen Gebieten ansässig sind, sind willkommen.
  • Die Jury kann nur einen Projektvorschlag pro Künstler/Kunstkollektiv/Kunstorganisation berücksichtigen.

Bewerbungsbedingungen

Bewertung von Vorschlägen

SCHLUSSTERMIN FÜR DIE EINREICHUNG VON VORSCHLÄGEN IST DER 15. SEPTEMBER 2024, 12 UHR (SAST).

Hier online bewerben (Bewerbungsformular wird ab dem 15. Juli 2024 aktiv sein).

Bitte verwenden Sie die folgenden Vorlagen, um sie in Ihr Bewerbungsformular hochzuladen:


Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie bitte die FAQ.

Sollten die Informationen Ihre Fragen nicht beantworten, senden Sie bitte eine E-Mail an: gpsapplications@goethe.de 
 


Wenn Sie bis Ende November 2024 nichts von uns gehört haben, betrachten Sie Ihre Bewerbung bitte als nicht erfolgreich. Leider ist es uns nicht möglich, erfolglosen Bewerbern eine individuelle Rückmeldung zu geben. 


 

Weitere Informationen

WAS IST DAS GOETHE-PROJEKT-SPACE (GPS)?

Das Goethe-Institut in Johannesburg ruft zur Einreichung von Vorschlägen für die Ausgabe 2024 des Goethe-Institut Project Space (GPS) auf, einem multidisziplinären Förderprogramm für Künstler und Kunstinitiativen, die in Südafrika leben und arbeiten. Das Programm unterstützt künstlerische Arbeiten, die in einem beliebigen Teil Südafrikas realisiert werden.

GPS zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Kunstschaffenden und Gemeinschaftsräumen zu fördern, die in Form von Workshops, Ausstellungen, Performances oder Veranstaltungen in allen künstlerischen Disziplinen, einschließlich bildender Kunst, darstellender Kunst, Film, Musik oder interdisziplinärer Arbeit, stattfinden kann. 

GPS ist als nicht-kommerzielle, auf Künstler ausgerichtete Plattform gedacht, die nicht nur die Künstler und ihre Projekte unterstützen soll, sondern auch die vielen Strukturen, Räume und Festivals, die derzeit bestehen und Partnerschaften dieser Art benötigen, um ihre Arbeit fortzusetzen.

GPS ist ein Zeichen für die Dezentralisierung, die Unterstützung kleinerer, weniger institutioneller und nicht-kommerzieller Räume und die Bevorzugung derjenigen, die außerhalb der großen Metropolen Südafrikas liegen.

Eine unabhängige Jury aus Kunstfachleuten, die vom Goethe-Institut aufgrund ihrer Expertise im Bereich hochwertiger unabhängiger Kunstprojekte, Kunstprojektmanagement und Gemeinwesenarbeit ausgewählt wurden, ist für die Auswahl der Projekte verantwortlich, die 2024 gefördert werden. 

GPS ist Teil des Programms des Goethe-Instituts, das den kulturellen Dialog durch die Förderung des Austauschs in den Künsten unterstützt. GPS wurde als Nachfolger des GoetheOnMain-Raums konzipiert, der sich von Mai 2009 bis November 2016 im Arts On Main in Johannesburg befand.

Die 4 ausgewählten Projekte für 2024





Bisherige Projekte













Contact

Josephine Heide Photographer: Thabang Radebe ©Goethe Institut Johannesburg

Josephine Heide

Sachbearbeiter Kulturprogramme
Tel: +27 11 4423232
Email: Josephine.Heide@goethe.de


Top