GPS-Projekte 2021 Eine wandernde Projektplattform

GPS © Goethe-Institut Johannesburg

Goethe-Institut South Africa announces selected GPS projects for 2021

Sechs Projekte wurden ausgewählt, um eine Unterstützung von 60.000 Rand zu erhalten.

Das Goethe-Institut ist stolz darauf, im Rahmen des 2021 Goethe Project Space = GPS), einem multidisziplinären umherziehenden Projekt-Raum, die sechs Projekte bekannt zu geben die zur Förderung ausgewählt wurden.  Das Programm unterstützt Arbeiten aus ganz Südafrika, von Workshops bis hin zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Aufführungen; einschließlich bildender und darstellender Kunst, Literatur, Film, Musik, Tanz und Theaterprojekte. Eine unabhängige Jury aus Kunstprofis, bestehend aus Rusera Seethal, Vanessa Cooke, Nomusa Makhubu und Nadine Mckenzie, hat die folgenden GPS Projekte für 2021 ausgewählt:


Gaby Saranouffi
Face(s) of Basadi)


„Gesicht(er) von Basadi“, d.h. „Gesicht(er) von Frauen“, ist ein Konzept der darstellenden Künste Ausstellung von Gaby Saranouffi, einer Tänzerin/Choreographin und die künstlerische Leiterin der Itrotra Art X Connection Company in Zusammenarbeit mit Jodi Bieber, einer südafrikanischen Fotografin, die zahlreiche internationale Preise gewonnen hat, darunter den Premier Award bei World Press Photo im Jahr 2010. 
„Gesicht(er) von Basadi“ ist ein multi-dimensionales Projekt: Zu den Projekt-Bestandteilen gehören auch Tanz- und Fotografie-Workshops, bei denen es das Wichtigste ist, dass junge Frauen zum Selbstvertrauen ermutigt werden. Außerdem wird es auch Live-Performance-Kunst und eine interaktive Diskussion mit dem Publikum zu öffentlichem Bewusstsein und zur Kunstentwicklung in Südafrika enthalten.
Das Projekt wird in Johannesburg und im Ostkap durch eine Partnerschaft mit der Imonti Dance Arts Leadership Academy stattfinden, die die Führung durch das Projekt handhaben wird.


Theatre in the Backyard and Nyathela Arts Project

Mhlanguli George, Gründer und Leiter von Theatre in the Backyard. Dieses Projekt nutzt verschiedene Hinterhöfe in Townships als intime Veranstaltungsorte für Theaterproduktionen und hinterfragt damit die übliche Art in der Theater präsentiert und zugänglich gemacht wird. George kollabiert mit dem in Emalahleni basierten Theaterkollektiv Nyathela Works, um ein Minifestival zu produzieren, welches aus vier Theaterstücken besteht, die vom 26.-29. Februar 2021 in Secunda und verschiedenen Orten in Emalahleni aufgeführt wurden. 
 

Kiera Crowe Pettersson
Material Topographies


Material Topographies ist ein datengesteuertes, künstlerisches Mapping-Projekt, das durch seine Arbeit die Beziehung der Reclaimers mit der Stadt und ihren Materialien erfasst. Rohdaten/unverarbeitete od unaufbereitete Daten werden in eine begrenzten Plakat-Serie umgewandelt, die den Materialfluss durch die Stadt kommunizieren – transportiert und wieder zum Leben erweckt durch die Fähigkeiten, das Wissen und die Fürsorge der Reclaimers. Durch diese Untersuchung können wir sehen, wie die Beziehungen der Reclaimers zu dem Material dessen Wert verbessert, und im Gegensatz dazu, wie ihre Arbeit und ihre Beiträge unterbewertet werden. Material Topographien ist, gewissermaßen, eine Provokation zu der dringenden Notwendigkeit einer Reclaimer-informierten Beschlussfassung, indem wir auf eine erneuerbare, umweltverträgliche Zukunft hinarbeiten.


Sbonakaliso Ndaba
Locked Doors, Behind Doors

In Locked Doors, Behind Doors erkunden Sbonakaliso Ndaba und Tänzer der Indoni Dance, Arts and Leadership Academy die krasse Realität des Lebens während der vielen Monate der Covid-19-Pandemie, in der das Zuhause nicht mehr ein Ort der Sicherheit und des Trostes war, sondern zu Gefühlen der Ohnmacht, Frustration, Wut, Angst und Verzweiflung führte. Generationen von Wanderarbeitern und Sklaven lebten und arbeiteten unter noch entsetzlicheren und eingeschränkteren Bedingungen. Wir haben ihre Opfer – wie sie dazu beigetragen haben, die Nation die Südafrika ist, zu schmieden - nicht wirklich anerkannt. Dieses neue Werk ist das perfekte Vehikel, um durch die Geschichte zurückzublicken, um sich an sie zu erinnern und sie zu ehren. Als passende Kulisse ist das wenig bekannte erhaltene Hostel 33 im Lwandle Museum der Wanderarbeit (Lwandle Migrant Labour Museum) ausgewählt worden. Am Tag der Arbeit, dem nationalen Feiertag am 1. Mai 2021, wird das Museum das 20-jährige Bestehen seiner Eröffnung als Museum feiern. Dies ist der perfekte Tag, diesen Millionen von Arbeitern die Südafrika gebaut haben, zu huldigen und sich an sie zu erinnern. Ein Tag der Erinnerung und der Heilung.
 

Vuyolwethu Reoagile & Ilze Mari Wessels
ANormal 3.0 - {WO}M_B_nifesto: Wom_n‘s Creative Futures

Zwei Kreative aus Johannesburg stellen durch ein kollaboratives Multimedia-Projekt namens {W}om_B_nifesto Fragen zu der kreativen Zukunft von Frauen. Es wird eine Erfahrung von aufkommenden und etablierten Talenten sein und die traditionelle Galerie in eine technologische Typologie in Protea Nord, Soweto, neu formatieren. Das Projekt wird kreative Frauen durch eine Ausstellung zusammenbringen, Fähigkeiten durch Work-Shopping austauschen und Wissen durch Kunstschaffen, Schreiben und Träumen produzieren.


Mongezi Ncwadi
Thina Sizwe Esimnyama


Gemeindetheaterproduzent Mongezi Ncwadi arbeitete mit Schauspielern aus seiner Nachbarschaft in New Brighton Township im Eastern Cape zusammen, um zwei Performances zu kreieren, die am 22. und 26. Februar 2021 an zwei Gedenkstätten der Gegend aufgeführt wurden: Der SS Mendi Memorial Site und Emlotheni Memorial Park. Ncwadis Motivation zur Kreation dieser Werke bestand darin, zur Erhaltung des Kulturerbes von New Brighton beizutragen. Der Geburtsort legendärer südafrikanischer Autoren und Schauspieler wie John Kani, Winston Ntshona und Nomhle Nkonyeni und eine lange Liste Aktivisten, Intellektueller, Musiker und Schriftsteller die substantielle Beiträge zur Kultur und Politik des heutigen Südafrikas geleistet haben.
 

DAS GOETHE-INSTITUT GRATULIERT DEN AUSGEWÄHLTEN PROJEKTEN UND FREUT SICH mit ihnen im Jahr 2021 zusammen zu arbeiten.


Wir danken auch allen, die Vorschläge für diese Ausschreibung eingereicht haben. Die Angebote  hatten einen sehr hohen Standard, und es war nicht einfach, eine Auswahl für die sechs Projekte zu treffen, die wir unterstützen werden. Wir wünschen allen Bewerbern alles erdenklich Gute für die wichtige Arbeit, die sie leisten.

Die nächste Ausschreibung zur Einreichung von Angeboten wird im Juni 2021 starten, mit einem Einsendeschluss im August 2021. Abonnieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben!
Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Webseite Goethe.de/GPS oder wenden Sie sich an Jonas Radunz, PR Manager des Goethe-Instituts Südafrika unter Jonas.Radunz@goethe.de
Top