Theaterstück Ukutshona ko Mendi… Did We Dance (The Sinking of the Mendi)

Di, 25.11.2014 -
So, 30.11.2014

Soweto Theatre

An jenem nebligen Morgen des 21. Februar 1917 verloren 600 Männer, vor allem aus dem ländlichen Pondoland im Ostkap, ihr Leben, als der Truppentransporter SS Mendi in einem Schiffsunglück nahe der Isle of Wight sank. Die Männer waren auf dem Weg, die britische Armee in Frankreich während des Ersten Weltkriegs zu unterstützen. Der Truppentransporter SS Mendi stach am 16. Januar 1917 mit 802 Mitgliedern des 5. Bataillon des South African Native Labour Corps (SANLC), zusammen mit britischen Offizieren und Besatzung, in See. Ihr Endziel war Le Havre, Frankreich.

Ukutshona ko Mendi… Did We Dance (The Sinking of the Mendi) erzählt diese Geschichte anschaulich. Der Titel des Stücks wurde von einem Gedicht von S.E.K .Mqhayi abgeleitet, das die mündlich überlieferte Legende des barfüßigen "Totentanzes" der tapferen Männer des Arbeiteraufgebots auf der wankenden Plattform der Mendi, bevor sie auf den Meeresgrund sank, dokumentiert. Die Männer fanden ihren Tod mit großer Würde und Mut, ein Akt, der in Südafrikas höchster Auszeichnung für Mut, dem Mendi-Orden, verewigt wurde. Dieser wird südafrikanischen Bürgern, die herausragende Tapferkeit gezeigt haben, vom Präsidenten Südafrikas verliehen.

Ukutshona ko Mendi… Did We Dance (The Sinking of the Mendi) steht unter der Regie von Mandla Mbothwe und wurde von Lara Foot geschrieben. Das Goethe-Institut und die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützen diese einwöchige Vorstellung des Stücks im Soweto-Theater.

Gefördert durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland


Vorstellungen:
25., 26. und 28. Nov: 20:00
26., 27. und 28. Nov: 11:00
29. und 30. Nov: 15:00

Besetzung:
Warona Seane
Lulamile Nikani
Mongezi Ncwadi
Xolani Ngesi
Amandla Vakala
Sanga Mabulu
Thapelo Kutoane
Nhlanhla Mahlangu


This event is part of:
FROM THE TRENCHES OF THE MARNE TO THE HILLS OF RWANDA: REFLECTIONS ON 100 YEARS OF WAR, GENOCIDE AND MASS VIOLENCE - A series of lectures, films and panel discussions to commemorate the centenary of the beginning of the First World War, the 75th anniversary of the start of the Second World War and the 20th commemoration of the 1994 genocide in Rwanda.
 
11 November – 10 December 2014

Presented by Alliance Francaise, British Council, EUNIC, Goethe-Institut, IFAS, Johannesburg Holocaust and Genocide Center, Ministry of Foreign Affairs of Germany, Rosa Luxemburg Stiftung, SAHA.
 
Belgian Embassy, Bioscope, Con Hill, Ditsong, Instituto Camões, Italian Cultural Institute, Lilleslief, UNISA, Wits
 
For more information on the commemorative events, please email info@buz.co.za
 

Zurück