Panel Diskussion Spielkreisläufe neu denken: Repräsentation in Spielinhalten und Inhaltserstellern

Fr, 16.09.2022

18:00 – 19:30

Online

Die Diskussionsreihe befasst sich mit Vielfalt und Inklusion in der Spieleindustrie. Die Veranstaltungen richten sich an Personen, die sich für e-sport, Spiele und spielähnliche Anwendungen interessieren.

Bei dieser Podiumsdiskussion geht es um die Herausforderungen und Schwierigkeiten, die sich bei der Erstellung vielfältiger Inhalte in der Spielebranche ergeben.

Moderation

Sithe Ncube ist seit 2013 Teil der afrikanischen Spieleentwicklungsszene und begann mit kleinen Gemeinschaftsveranstaltungen in ihrer Heimatstadt Lusaka, Sambia. Ihre Beteiligung wuchs auf lokaler Ebene als regionale Organisatorin des Global Game Jam in Subsahara-Afrika sowie bei verschiedenen Vorträgen und Veranstaltungen zum Thema Spieleentwicklung in Afrika. Derzeit ist sie Associate Producer bei Nyamakop und strategische Beraterin für den Black Game Developer Fund von Humble Games. Sithe dokumentiert auch African Women in Games auf ihrer Website.
Website

Expert*innen

Aluta Null ist eine digitale Künstlerin und Spieleentwicklerin. Geboren und aufgewachsen in Johannesburg, wurde ein Großteil ihrer Arbeit von der Fülle der Kontraste in Joburg und der Spannung beeinflusst, die entsteht, wenn gegensätzlichen Elemente aufeinander treffen. Sie arbeitet mit einer Vielzahl von Medien, darunter extended reality, Videos und Spiele, um interaktive Kunst zu schaffen, die sowohl persönlich als auch politisch ist. Nulls Arbeit beschäftigt sich mit Politik, Wahrnehmung und Emotionen.
Twitter Instagram

Wendi Ndaki ist an der Verschmelzung von Kunst und Technologie interessiert und ist die Gründerin von Wendi Art IT. Sie ist Schriftstellerin und bildende Künstlerin und hat einen Bachelor-Abschluss in Information Systems Technology von der United States International University - Africa. Sie arbeitet seit 4 Jahren als Autorin in der Spieleindustrie und hat sich zum Ziel gesetzt die aufstrebende Spieleindustrie zu entmystifizieren, eine Geschichte nach der anderen. Zurzeit tut sie dies durch Artikel für Kunden wie Games Industry Africa, PreMortem Games und Jiwe Studios sowie durch ansprechende animierte Inhalte auf dem YouTube-Kanal ihres Unternehmens.
Linktr.ee

Eduardo Cachucho ist kreativer Direktor des Fak'ugesi African Digital Innovation Festival. Er ist Programmberater, Künstler und Ex-Architekt. Seit über einem Jahrzehnt arbeitet er im Bereich der digitalen Innovation im Kreativsektor, sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene. Er ist davon überzeugt, dass digitale kreative Praktiken der Schlüssel zu nachhaltigem Empowerment in Südafrika und in allen Ländern Afrikas sind.

Alice Seremane war schon immer verspielt... aber Spiele haben es ihr ermöglicht, eine neue Ebene ihrer Persönlichkeit und Kreativität zu erschließen. Sie begann schon in jungen Jahren zu spielen; von Brettspielen über Keyboard bis zur Konsole. Ihre Leidenschaft für Spiele trieb sie dazu an, an der University of Witwatersrand zu studieren und ihre Qualifikation in Game Design zu erwerben. Ihr Interesse gilt der Umsetzung schwieriger Themen in spielbares Material für unterbewusstes Lernen zu verwandeln. Dies führte dazu, dass sie als Dozentin an der Vega School sowie an der University of Witwatersrand für Spieldesign lehrt. Sie erforscht, wie Spiele für das Lernen zugänglicher und unterhaltsamer werden, ein grundlegender Teil des Lernens, der oft übersehen wird.

Registrieren Sie sich für die Teilnahme an der Spielkreisläufe neu denken: Repräsentation in Spielinhalten und Inhaltserstellern
hier.

Über das Projekt

#EveryGamerCounts will die Einbindung, Vernetzung und Sichtbarmachung von unterrepräsentierten Gruppen in der südafrikanischen Gaming-Szene stärken und schafft Plattformen, die das Thema Diversität zur Diskussion stellen.

Durch die Organisation von Game Jams und Podiumsdiskussionen, bei denen Expert*innen aus der ganzen Welt über aktuelle Themen im E-Sport und in der Gaming-Community diskutieren, sollen bestehende Stereotypen in Frage gestellt und das Bewusstsein für die Hindernisse geschärft werden, mit denen Frauen, Minderheiten und Menschen mit Behinderungen in der Gaming-Branche konfrontiert sind.

Gemeinsam setzen wir uns so für mehr Chancengleichheit ein, um mittelfristig zu einem höheren Anteil an Frauen, Minderheiten und unterrepräsentierten Gruppen in der Computerspielbranche und zu mehr Diversität in Computerspielen beizutragen.

Zurück