LGBTIQ+ und Traditionen Kaffee schlürfen

Eine verschneite Landschaft bei Nacht
Timimies Gedichte sind voller Verzweiflung, Wut und Emanzipation. Sie werden angetrieben vom Druck, der beim Stehen auf einer verschwindenden Landschaft erzeugt wird. | Foto (Detail): © Ville-Riiko Fofonoff

Dichter*in Timimie Märak gehört zum Volk der Sámi, ist genderqueer und lesbisch. Dieses Gedicht ist eine Auseinandersetzung mit den verschiedenen Facetten von Timimies Identität.

Von Timimie Märak

Was wir wollen
Anerkennung als Menschen, Behandlung als Gleichwertige

Was sie machen
Sie schneiden unser Haar und roden unsere Wälder
Sie sagen, sie tun das für uns
ignorieren aber stets den Stimmenchor, der Fakten und Gefühle herausschreit

Seien wir ehrlich: Wir haben es mit Wurzellosen zu tun

Das Althergebrachte wird in Stein gemeißelt
Liebe gilt als sonderbar wird immer noch als Krankheit behandelt

Seien wir ehrlich: Wir haben es mit Rücksichtslosen zu tun

Sie züchten uns, damit wir niederknien, füttern uns Gier und lassen alle glauben, Heilung kommt durch sich verstecken hinter Gesichtsmasken und Produktivität
Menschen ohne Zukunft können es sich leisten, wahrheitslos zu sein
Seien wir ehrlich: Wir haben zu tun mit einem
nutzlosen System, das funktioniert für sie
aber nur wegen uns.
 
Kohle abbauen, Öl bohren, den Tagesanbruch verpassen
Gehaltszahlung als Blutgeld