Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Wartende auf einem U-Bahn-Bahnsteig in LondonFoto: Caroline Lessire © Goethe-Institut


Nach Europa

Die Idee des geeinten Europas geht mit kultureller Vielfalt und Eigenständigkeit Hand in Hand. Doch Nationalismus, das wirtschaftliche Gefälle innerhalb der EU, Intransparenz und Furcht vor der Brüsseler Bürokratie nähren Skepsis und Ressentiments. Wie kann man die Zweifel ernst nehmen, ohne deshalb die europäische Idee aufzugeben?

Veranstaltungen

Dresden – Tallinn: Freiheit zur Freiheit

15.06.
bis
22.07.
2018
Dresden

Als Auftakt der gemeinsamen Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe zu Fragen von Freiheit in Europa zeigt das Kunsthaus Dresden eine Vorschau von ausgewählten thematischen Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Estland (Kristina Norman, 10x10 meters, u. a.) in Zusammenarbeit mit dem estnischen Kunstraum Kanuti Gildi SAAL in Tallinn.

Mehr Informationen finden Sie hier
Einen Kurzführer zur Ausstellung gibt es hier zum Download: 

Paris - Ljubljana : Begegnung im öffentlichen Raum

16.06.
2018
Paris

In Zusammenarbeit mit Mériam Korichi (Nuits de la philosophie) und dem slowenischen Frauenchor Kombinat.

Singen und Debattieren in den Straßen von Paris: Im Rahmen des Projekts Freiraum interpretiert der slowenische Frauenchor Kombinat an verschiedenen Orten im öffentlichen Raum von Paris internationale Protestlieder. Die Idee dabei ist, Passanten in den Dialog mit den slowenischen Künstlerinnen zu bringen und zum gemeinsamen Nachdenken über Freiheit anzuregen. Wie können wir in Freiheit zusammen in Europa leben ? Wie können wir mit Migranten und Geflüchteten umgehen? Was sind unsere persönlichen Vorstellungen und Ideenassoziationen, wenn wir über Freiheit und Freiraum sprechen? Videointerviews halten die Gespräche und Ideen fest. Bei einem Schreibworkshop in Ljubljana im Herbst 2018 werden die Ergebnisse aus Paris ausgewertet und weitergedacht.

Mehr Informationen finden Sie hier

Präsentation auf dem Mitt127 Festival in Stockholm

28.06.
bis
29.06.
2018
Stockholm

Sechs Jugendliche des Projektpartners YEPP reisen nach Stockholm. In Rahmen des Aufenthalts wird der Projektpartner Schweden deren Antwort auf die italienische Frage präsentieren. Außerdem nehmen die mitreisenden Jugendlichen an einem gemeinsamen Workshop der Projektpartner teil. Am ersten Tag werden die Schwedischen Jugendlichen Feedback zur italienischen Fragestellung geben, die sie während des Fora-Workshops im Februar bearbeitet haben. Am zweiten Tag widmet sich die Gruppe der Schwedischen Fragestellung.

Mehr Informationen gibt es auf diesem Plakat:

Interaktive Foto-Installation in Genua und Turin

01.07.
bis
04.07.
2018
Genua

In den letzten Monaten haben die Projektpartner aus Genua und Turin fotographisch und inhaltlich an ihrer Fragestellung zum Thema Freiraum gearbeitet. Im Februar hat zu diesem Zweck ein Foto-Workshop mit italienischen und vier schwedischen Jugendlichen in Turin stattgefunden. Das Ergebnis dieser Arbeit wird im Juni in einer Foto-Installation und einem interaktiven Wandspiel sowohl in Turin als auch in Genua präsentiert. Durch letzteres wird auch die interessierte Öffentlichkeit in die Diskussion der Jugendlichen eingebunden. Die Installation enthält 26 Bilder und 6 Geschichten in denen die Jugendlichen über die Hindernisse der Freiheit berichten und wie sie diese überwinden.

Eröffnung
1. Juli, 19.30 Uhr
Giardini Luzzati
Piazza Giardini Luzzati, 1

Interaktive Foto-Installation in Genua und Turin

11.07.
bis
15.07.
2018
Turin

In den letzten Monaten haben die Projektpartner aus Genua und Turin fotographisch und inhaltlich an ihrer Fragestellung zum Thema Freiraum gearbeitet. Im Februar hat zu diesem Zweck ein Foto-Workshop mit italienischen und vier schwedischen Jugendlichen in Turin stattgefunden. Das Ergebnis dieser Arbeit wird im Juni in einer Foto-Installation und einem interaktiven Wandspiel sowohl in Turin als auch in Genua präsentiert. Durch letzteres wird auch die interessierte Öffentlichkeit in die Diskussion der Jugendlichen eingebunden. Die Installation enthält 26 Bilder und 6 Geschichten in denen die Jugendlichen über die Hindernisse der Freiheit berichten und wie sie diese überwinden.

Eröffnung
11. Juli, 19.30 Uhr
Conserveria
Piazza Emanuele Filiberto, 11/A

„Wenn es der Vulkan erlaubt“

Neapel ist die am dichtesten besiedelte Stadt Europas. Die Menschen hier machen sich ihre eigenen Regeln, organisieren ihren Alltag auf kleinstem Raum. Was sind Freiräume in einer Stadt, in der Platzmangel herrscht? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, sind Sophia Karimi und Yasser Almaamoun Ende Mai 2018 als Projektpartner aus Amsterdam in die süditalienische Metropole gereist – und haben sich mit der Enge, der Schicksalsergebenheit und der Energie Neapels konfrontiert. Eine Reportage.
Von Uwe Rada mehr

Kettenreaktion: Quer durch Europa denken

Intellektuelle und Menschen aus der Zivilgesellschaft im Gedankenspiel: Jedes Statement beginnt und endet mit einer Frage. Letztere wird in eine andere Stadt weitergereicht.

  • Goethe-Institut

    Goethe-Institut

    Ist es sinnvoll, Freiheit zu beschränken?

  • Harry Liivrand © Arvo Wichmann

    Harry Liivrand
    Tallinn
    20. Februar 2018

    Freiheit bedeutet für mich ein Erkennen der Verantwortung sowie die Fähigkeit zu begreifen, dass Freiheit nicht Anarchie ist. mehr

  • Harry Liivrand

    Harry Liivrand
    Tallinn
    20. Februar 2018

    Gibt es ein universelles Freiheitsprinzip, oder soll jeder Staat bei der Definition von Freiheit von Brüsseler Direktiven oder von seinen eigenen Traditionen ausgehen?

  • Maxi Obexer © Nane Diehl

    Maxi Obexer
    Berlin
    27. Februar 2018

    Freiheit ist weltweit ein gemeinsamer Raum, der von allen, die ihn bewohnen, beleben und erzählen, gefüllt werden muss. Wir müssen zu einem gemeinsamen Standpunkt hin- oder zurückfinden. mehr

  • Maxi Obexer © Nane Diehl

    Maxi Obexer
    Berlin
    27. Februar 2018

    Was verbindet uns?

  • Diego Fernandez © Instituto de Cultura Gitana

    Diego Fernandez
    Madrid
    14. März 2018

    Kulturhistorisch betrachtet sind wir Europäer verbunden durch die großen Zivilisationen, die wir gemeinsam aufgebaut haben und die unsere Identität entscheidend prägen. mehr

  • Diego Fernandez © Instituto de Cultura Gitana

    Diego Fernandez
    Madrid
    14. März 2018

    Stehen Sinti und Roma für die Freizügigkeit eines Europas ohne Grenzen?

  • Beata Kowalska © Goethe-Institut / Andrzej Banaś

    Beata Kowalska
    Krakau
    5. April 2018

    Ein demokratisches, soziales und solidarisches Europa ohne Grenzen ist bislang noch eine Utopie, an deren Verwirklichung wir alle arbeiten müssen. mehr

  • Beata Kowalska © Goethe-Institut / Andrzej Banaś

    Beata Kowalska
    Krakau
    5. April 2018

    Lassen sich Freiheit und Gleichheit in Europa wieder in Einklang bringen?

  • Michalis Attalides © Kommenos

    Michalis Attalides
    Nikosia
    17. April 2018

    Freiheit und Gleichheit sind eine Frage der Finanzierbarkeit sozialer Sicherungssysteme. Die europäischen Staaten sollten für eine positive wirtschaftliche Entwicklung mehr auf ihre Kernkompetenzen Kultur, Wissenschaft, Forschung, Ökologie und soziale Integration setzen. mehr

  • Michalis Attalides © Kommenos

    Michalis Attalides
    Nikosia
    17. April 2018

    Lassen sich Freiheit und Gleichheit in Europa wieder in Einklang bringen?

  • Cecilia Hansson Foto: Marin Vallin © Goethe-Institut

    Cecilia Hansson
    Stockholm
    16. Mai 2018

    Wir können mehr auf Kunst und Literatur hören, denn sie fördern Empathie und Verständnis und sind deswegen ein Schutzwall gegen totalitäre Strömungen.mehr

  • Die Autorin Cecilia Hansson Foto: Marin Vallin © Goethe-Institut

    Cecilia Hansson
    Stockholm
    16. Mai 2018

    Leben wir überhaupt in einem postfaschistischen Europa, einem Europa, wie wir es haben wollen?

  • Die Autorin Nikita Dhawan Foto: Daniel Vegel © Goethe-Institut

    Nikita Dhawan
    Innsbruck
    16. Juni 2018

    Die demokratisierenden Kräfte in Europa werden von Nationalismen, Rassismen und Ausgrenzungen ausgebremst. Das Versprechen eines postfaschistischen Europa entpuppt sich als verpasste Chance auf eine Verabredung mit der Geschichte.mehr

Diese Goethe-Institute samt ihren Partnern bilden die Freiraum-Tandems und wollen Antworten auf die Frage ihres jeweiligen Gegenübers finden.

Unsere Partner

Eine Übersicht über unsere Partner finden Sie hier.

Top