Carlisle – Thessaloniki Was ist Isolation und wie können wir sie überwinden?

Bewohnerinnen und Bewohner beschreiben die nordenglische Stadt Carlisle am Ende des Motorway 6 und an der Grenze zu Schottland als einigermaßen isoliert. Die Menschen blieben hier oft ihr Leben lang wohnen, man tue sich schwer mit neuen Ideen und habe geradezu Angst vor allem Neuen. Freiraum arbeitet mit der Gemeindeentwicklungsorganisation „AWAZ Cumbria“ zusammen, um über eine lebenswertere, offenere Stadt nachzudenken.

 



Carlisle–Thessaloniki
Die Partner des Tandems Carlisle-Thessaloniki – das Kunstmanagementbüro ArtBOX und die Organisation für Gemeindeentwicklung Awaz Cumbria – projektieren eine gemeinsame Ausstellung, die zwischen beiden Städten wandert und die beide grundlegende Punkte der Fragestellungen – Wie lässt sich Isolation überwinden? Wie kann Identität zu einem Freiraum werden? – reflektiert. Im Fokus dieser Freiraum-Kooperation stehen Gespräche mit den Bewohner*innen beider Städte. Geplant ist, ungehörten Stimmen Gehör zu verschaffen, weswegen gezielt die Perspektive von Minderheiten und sozial marginalisierten Gruppen berücksichtigt und miteinbezogen wird. Audio- und Video-Aufnahmen machen auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen beiden Städten aufmerksam.

NGOs und Initiativen, die sich für Geflüchtete und marginalisierte Gruppen engagieren, wurden bereits zu Workshops eingeladen. Bei einer Podiumsdiskussion stellte Awaz Cumbria bewährte Praxismodelle vor und präsentierte eine erste Einschätzung der Situation in Thessaloniki. Im Rahmen der Kooperation wurden zudem die KünstlerInnen Evi Karathanasopoulou aus Großbritannien und Thomas Koch aus Deutschland als Residenz-Künstler*innen des Goethe-Programms Artecitya nach Thessaloniki eingeladen. Gleichzeitig findet im Winter in beiden Städten ein „Speak-easy-Event“ statt, und im März entsteht eine „Carlisle-Thessaloniki-Plattform“. Auf dieser Plattform werden die Video- und Tonaufnahmen der Künstlerin Evi Karathanasopoulou, ausgewählte Werke weiterer beteiligter Künstler*innen, eine Video-Dokumentation sowie eine Publikation gezeigt.

(Stand: September 2018)

Unser Partner

AWAZ Cumbria engagiert sich in der Gemeinwesenarbeit. Seit 2005 stärkt der Verein die Stimmen unterrepräsentierter Menschen und marginalisierter Gruppen in der nordenglischen Grafschaft Cumbria, mit dem Ziel, Orte zu schaffen, an denen alle frei leben, lernen und arbeiten können. Der Verein motiviert diverse Communitys, gegen Diskriminierung und Vorurteile anzugehen und für gegenseitiges Verständnis zu werben.

Fotos aus Carlisle
Bei einer dreitägigen Pressereise konnten Journalistinnen und Journalisten das Freiraum-Projekt näher kennenlernen. In Begleitung von Johannes Ebert, dem Generalsekretär des Goethe-Instituts, fuhren sie ins mazedonische Skopje und im Anschluss ins nordenglische Carlisle, wo diese Fotos aufgenommen wurden. Das Programm war dicht und abwechslungsreich: Es gab zwei Filme - einen über Stadtplanung in Skopje, den anderen über mazedonische Einwanderer in Kopenhagen -, dazu eine Diskussionsrunde, eine Ausstellung in einem Jugendzentrum in Carlisle, ein Gespräch mit dem konservativen Parlamentarier John Stevenson und schließlich ein Speak Easy Event, bei dem etwa 40 Menschen aus Carlisle Gedichte, Lieder und Kurzprosa vortrugen, was wiederum ins griechische Thessaloniki übertragen wurde.
 
  • Carlisle 1 © Linda Bussey
  • Carlisle 2 © Linda Bussey
  • Carlisle 3 © Linda Bussey
  • Carlisle 4 © Linda Bussey
  • Carlisle 5 © Linda Bussey
  • Carlisle 6 © Linda Bussey
  • Carlisle 7 © Linda Bussey
  • Carlisle 8 © Linda Bussey
  • Carlisle 9 © Linda Bussey
  • Carlisle 10 © Linda Bussey
  • Carlisle 11 © Linda Bussey
  • Carlisle 12 © Linda Bussey
  • Carlisle 13 © Linda Bussey
  • Carlisle 14 © Linda Bussey
  • Carlisle 15 © Linda Bussey
  • Carlisle 16 © Linda Bussey
  • Carlisle 17 © Linda Bussey
  • Carlisle 18 © Linda Bussey
  • Carlisle 19 © Linda Bussey
  • Carlisle 20 © Linda Bussey
  • Carlisle 21 © Linda Bussey
  • Carlisle 22 © Linda Bussey
  • Carlisle 23 © Linda Bussey
  • Carlisle 24 © Linda Bussey


Die Broschüre des Festivals zum Download
Eindrücke von: The New New - 3rd Artecitya Art Science Technology Festival
  • Das Spiel mit der Virtual Reality © George Kogias
    Voyeur’s Reality, 2018, Thomas Koch Installation with sound, video and virtual reality. VR application Bastian Orthmann
  • Schattenspiel © George Kogias
    Voyeur’s Reality, 2018, Thomas Koch Installation with sound, video and virtual reality. VR application Bastian Orthmann
  • Intensives Zuhören © George Kogias
    Air Free, 2018, Evi Karathanasopoulou, Sound work
Freiraum_Skopje_TeaserSkopjeKopenhagen Es ist notwendig, Freiheit immer wieder zu überdenken, sie auf eine gute Basis zu stellen und sie stetig neu zu definieren. Nur so wird sie in ihrer Identität und ihren ökonomischen und politischen Grundfesten gestärkt. Freiraum_Brüssel_TeaserBrüsselWarschau Europa und seine Institutionen haben sich in Brüssel wie in Fremdkörper eingepflanzt. Wie können wir die Fremdkörper integrieren und Brüssel wirklich zur Hauptstadt Europas werden lassen? Wie würde, wie könnte ein solches Brüssel aussehen? Freiraum_Stockholm_TeaserStockholmGenua Wie könnten Maßnahmen aussehen, gegen Nationalismus und Rechtspopulismus vorzugehen? Freiraum_Banská Bystrica_TeaserBanská BystricaAthen Wie können wir nachhaltiger konstruktiv Einfluss nehmen auf den öffentlichen Diskurs zum Thema Grenzen, Freiheit und Demokratie? Freiraum_Straßburg-Nancy_TeaserStraßburg & NancyDublin Wie lebe ich meine Grenzen, wenn ich so nah am Anderen bin?