Thessaloniki – Carlisle Kann eine Neue-Medien-Ausstellung zum Thema Europäische Identität zu einem Freiraum werden?

Thessaloniki sieht den Freiheitsbegriff weiter im Zentrum der europäischen Identität – betont aber gleichzeitig, dass Freiheit nie statisch ist: Sie muss immer wieder errungen und qua Selbstermächtigung hergestellt werden. Thessaloniki stellt die Frage, ob wir unsere Erfahrungen heute im neuen medialen Raum nicht viel besser mit anderen teilen können als früher – und ob nicht die Medien den Freiraum markieren, den es akut zu erobern gilt?

 
 


Carlisle–Thessaloniki
Die Partner des Tandems Carlisle-Thessaloniki – das Kunstmanagementbüro ArtBOX und die Organisation für Gemeindeentwicklung Awaz Cumbria – projektieren eine gemeinsame Ausstellung, die zwischen beiden Städten wandert und die beide grundlegende Punkte der Fragestellungen – Wie lässt sich Isolation überwinden? Wie kann Identität zu einem Freiraum werden? – reflektiert. Im Fokus dieser Freiraum-Kooperation stehen Gespräche mit den Bewohner*innen beider Städte. Geplant ist, ungehörten Stimmen Gehör zu verschaffen, weswegen gezielt die Perspektive von Minderheiten und sozial marginalisierten Gruppen berücksichtigt und miteinbezogen wird. Audio- und Video-Aufnahmen machen auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen beiden Städten aufmerksam.

NGOs und Initiativen, die sich für Geflüchtete und marginalisierte Gruppen engagieren, wurden bereits zu Workshops eingeladen. Bei einer Podiumsdiskussion stellte Awaz Cumbria bewährte Praxismodelle vor und präsentierte eine erste Einschätzung der Situation in Thessaloniki. Im Rahmen der Kooperation wurden zudem die KünstlerInnen Evi Karathanasopoulou aus Großbritannien und Thomas Koch aus Deutschland als Residenz-Künstler*innen des Goethe-Programms Artecitya nach Thessaloniki eingeladen. Gleichzeitig findet im Winter in beiden Städten ein „Speak-easy-Event“ statt, und im März entsteht eine „Carlisle-Thessaloniki-Plattform“. Auf dieser Plattform werden die Video- und Tonaufnahmen der Künstlerin Evi Karathanasopoulou, ausgewählte Werke weiterer beteiligter Künstler*innen, eine Video-Dokumentation sowie eine Publikation gezeigt.

(Stand: September 2018)

Unser Partner

Seit 1989 ist ArtBOX eine Agentur für Kunstmanagement, die zeitgenössische Kunstprojekte entwickelt und umsetzt. Die Agentur hat mehr als 200 Ausstellungen, Konferenzen, Festivals und andere Events realisiert, sowohl in Griechenland (u.a. „Art Arthina“, „Artecitya“, Mazedonisches Museum für zeitgenössische Kunst) als auch in 33 Städten im Ausland (u.a. New York, London, Berlin, Istanbul, Venedig).

Die erste Veranstaltung der Youth Zone Thessaloniki mit Flüchtlingskindern
 

Die Broschüre des Festivals zum Downlaod

 
  • Das Spiel mit der Virtual Reality © George Kogias
    Voyeur’s Reality, 2018, Thomas Koch Installation with sound, video and virtual reality. VR application Bastian Orthmann
  • Schattenspiel © George Kogias
    Voyeur’s Reality, 2018, Thomas Koch Installation with sound, video and virtual reality. VR application Bastian Orthmann
  • Intensives Zuhören © George Kogias
    Air Free, 2018, Evi Karathanasopoulou, Sound work
Freiraum_Sarajevo_TeaserSarajevoKrakau Wie kann man die Menschen heute auf die Wichtigkeit von Freiheit hinweisen?
Freiraum_Athen_TeaserAthenBratislava Welches sind die sichtbaren Anzeichen, welches die Grenzen der Redefreiheit? Gibt es sichtbare und implizite Einschränkungen?
Freiraum_Tallinn_TeaserTallinnDresden Dürfen die Estinnen und Esten zufrieden sein…?
Freiraum_Budapest_TeaserBudapestTirana Welche Verantwortung trägt die Zivilgesellschaft für die Verteidigung unserer gemeinsamen europäischen Werte?
Freiraum_Warschau_TeaserWarschauBrüssel Wie würden wir uns entscheiden, wenn wir die freie Wahl hätten zwischen dem Zugang zu sämtlichen Informationen und dem Leben in der Filterblase?
Freiraum_Prag_TeaserPragMarseille Ist eine Stimme genug?
Freiraum_Dresden_TeaserDresdenTallinn Was vermag die Kunst als Sprache der Freiheit in Zeiten des Ressentiments?
Freiraum_Ljubljana_TeaserLjubljanaParis Wie können die Slowenen zu einem austarierten Dialog gleichberechtigter Partner finden, in dem die Menschenrechte jeder Seite gewahrt bleiben?