Warschau – Brüssel Wie würden wir uns entscheiden, wenn wir die freie Wahl hätten zwischen dem Zugang zu sämtlichen Informationen und dem Leben in der Filterblase?

Wenn ein Überfluss herrscht an Meinungen, Ansichten und Kommentaren, dann macht uns das Angst – wir ziehen uns lieber in einen Raum zurück, in dem wir uns sicher fühlen. Gerade angesichts der Informationsflut im Internet weichen wir zurück in unsere jeweilige Filterblase und wissen dann sehr schnell nicht mehr, was wir nicht wissen. Die Welt driftet auseinander, weil jeder ein anderes Internet und damit eine ganz andere Welt vor sich hat, Kommunikation im Sinne von offenem Meinungsaustausch wird verlernt, es droht der Zerfall des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

 



Brüssel–Warschau
Das Tandem Brüssel-Warschau hat den Entschluss gefasst, die beiden Fragestellungen zu verschmelzen und auf dieser Grundlage ein gemeinsames Projekt zu entwickeln. Die Frage lautet jetzt: Welche Ängste sind es, die uns dazu bringen, nicht alle verfügbaren Informationen an uns heranzulassen, sondern uns für ein Leben in einer Filterblase zu entscheiden? Der Warschauer Partner, die Fundacja Panoptykon, ist für die inhaltliche Weiterentwicklung und Füllung dieser Frage zuständig, die Brüsseler Beursschouwburg dann für die künstlerische Umsetzung. Als Format hat sich das Tandem für eine Expert*innenrunde entschieden, die zur „Big Conversation“ lädt: Expert*innen und interessierte Teilnehmer*innen setzen sich gemeinsam an den Tisch und sprechen nach kleinen Impulsreferaten der Expert*innen über Themen wie Ängste, Blasen, Komfortzonen, Sicherheitszonen, Privatheit. Ende Januar/Anfang Februar finden diese „Big Conversations“ sowohl in Brüssel als auch in Warschau statt.

(Stand: September 2018)

Unser Partner

Die 2009 gegründete Fundacja Panoptycon setzt sich ein für transparente Regeln im digitalen Raum und für klare Grenzen (staatlicher) Überwachung: Ohne das Wissen von Betroffenen oder jenseits gesellschaftlicher bzw. juristischer Kontrolle soll digitale Technologie nicht eingesetzt werden. Katarzyna Szymielewicz, die Gründerin der Stiftung, ist Expertin für die Risiken des digitalen Fußabdrucks.
 

Bildergalerie der „Big Conversation“ in Warschau

  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau
  • The Big Conversation in Warschau Foto: Adam Burakowski © Goethe-Institut Warschau


Freiraum_Sarajevo_TeaserSarajevoKrakau Wie kann man die Menschen heute auf die Wichtigkeit von Freiheit hinweisen?
Freiraum_Athen_TeaserAthenBratislava Welches sind die sichtbaren Anzeichen, welches die Grenzen der Redefreiheit? Gibt es sichtbare und implizite Einschränkungen?
Freiraum_Tallinn_TeaserTallinnDresden Dürfen die Estinnen und Esten zufrieden sein…?
Freiraum_Budapest_TeaserBudapestTirana Welche Verantwortung trägt die Zivilgesellschaft für die Verteidigung unserer gemeinsamen europäischen Werte?
Freiraum_Thessaloniki_TeaserThessaloniki CarlisleKann eine Neue-Medien-Ausstellung zum Thema Europäische Identität zu einem Freiraum werden?
Freiraum_Prag_TeaserPragMarseille Ist eine Stimme genug?
Freiraum_Dresden_TeaserDresdenTallinn Was vermag die Kunst als Sprache der Freiheit in Zeiten des Ressentiments?
Freiraum_Ljubljana_TeaserLjubljanaParis Wie können die Slowenen zu einem austarierten Dialog gleichberechtigter Partner finden, in dem die Menschenrechte jeder Seite gewahrt bleiben?