Temporada temática 2019

Humboldt y las Américas

Alexander von Humboldt würde am 14. September 2019 250 Jahre alt. Zu diesem besonderen Geburtstag gibt es eine Themensaison in Lateinamerika, die den beeindruckenden Kosmos Humboldts betrachtet: Wer war er als Person? Mit wem pflegte er Kontakt? Was sind seine Errungenschaften und bedeutendsten Forschungsergebnisse? Wer Humboldt kennt, wird sicherlich noch Unbekanntes über ihn erfahren. Und wer ihn noch nicht kennt, wird sich freuen, den weltberühmten Naturforscher entdecken zu können.

Wer war Humboldt?
Alexander von Humboldt war ein Universalgelehrter, interessiert hat ihn nahezu alles, insbesondere Zusammenhänge, die Komplexität der Welt, die Natur im weitesten Sinne. Und immer war er damit beschäftigt, die Welt und die Situation aller Lebewesen darauf zu verbessern. Humboldt war sozial engagiert und umweltbewusst, ein umfassend und fortschrittlich denkender Mann mit zahlreichen Erlebnissen und Begegnungen. In der heutigen Zeit wäre er vermutlich Dauergast in den wichtigsten Talkshows. Seine Forschungen relativieren alles, was bis dahin bekannt ist von der Welt und führen zu einer „fortschreitenden Erweiterung des Weltbewusstseins“.

Seiner Zeit voraus
Gemeinsame kulturelle und wissenschaftliche Traditionen und Wertevorstellungen verbinden Lateinamerika und Europa fest miteinander. Dies ist auch Alexander von Humboldt zu verdanken. In der Themensaison „Humboldt y las Américas“ nutzen wir das Potenzial dieser Verbundenheit und diskutieren über Themen, die auch schon Alexander von Humboldt beschäftigt haben. So zum Beispiel über den Klimawandel und die Artenvielfalt, den weltweiten Wettbewerb gesellschaftspolitischer Modelle oder die künftige Verfassung der Erde. Wir schauen uns an, welchen Herausforderungen wir uns heute stellen müssen und inwieweit Alexander von Humboldt uns ein Vorbild für den Umgang miteinander und mit der Natur sein kann.

Austragungsländer
Die Themensaison findet in den lateinamerikanischen Ländern statt, die Humboldt auf seiner Forschungsreise von 1799 bis 1804 besucht hat: Venezuela, Kuba, Kolumbien, Ecuador, Peru und Mexiko. Sie findet aber auch in weiteren Ländern Mittel- und Südamerikas statt, in denen Humboldt oftmals als eine herausragende Persönlichkeit angesehen wird, weil man beispielsweise seinen Einfluss auf die Unabhängigkeitsbewegungen schätzt. Oder weil er die kulturelle Eigenständigkeit der amerikanischen Ureinwohner hervorgehoben hat. Weitere Veranstaltungsorte der Themensaison sind in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Nicaragua und Guatemala.

Partner
Viele Institutionen und Akteuren sind an der Themensaison beteiligt. Ihnen sind gegenseitiges Verständnis und ein tolerantes Miteinander der Kulturen wichtig. Auch auf Nachhaltigkeit, Innovation und Zukunftsgewandtheit sowie eine transdisziplinäre Vernetzung und einen Wissensaustausch legen sie großen Wert.