DIE DEUTSCHE ELEKTRONISCHE MUSIK BAND BRANDT BRAUER FRICK IN VENEZUELA

Die renommierte elektronische Musikgruppe Brandt Brauer Frick aus Berlin, kehrt dank der Initiative des Goethe-Instituts nach Venezuela zurück. Zum Abschluss der regionalen Feierlichkeiten anlässlich des 250. Geburtstags Alexander von Humboldts wird das deutsche Trio in einer einzigartigen Show zusammen mit einem der Sinfonieorchester des Sistemas auftreten.

ZU EHREN HUMBOLDTS VEREINEN SICH ELEKTRONISCHE UND SYMPHONISCHE MUSIK

Im Rahmen der weltweiten Feierlichkeiten zu Alexander von Humboldts Geburtstag haben das Goethe-Institut und das Auswärtige Amt das Regionalprojekt „Humboldt y las Américas" organisiert, welches eine Reihe von Veranstaltungen in der Region umfasst, die Humboldt vor 220 Jahren besucht hätte.

Gemeinsam mit dem Sistema Nacional de Orquestas y Coros Juveniles e Infantiles de Venezuela präsentiert das Goethe-Institut 80 Interpreten der Sinfonieorchester „Juan José Landaeta" und „Simón Bolívar" auf einer Bühne. Mit epischem Klang aus natürlichen und artifiziellen Tönen wird der universalgebildete Humboldt gewürdigt, die Feierlichkeiten des Jahres 2019 beendet und die Türen für die großen musikalischen Jubiläen im Jahr 2020 geöffnet.

Am 31. Januar um 16 Uhr werden im Sala Simón Bolívar del Centro Nacional de Acción Social por la Música fünf Stücke aufgeführt, die künstliche und artifizielle Klänge zusammenführen, Originale des deutschen Trios Brandt Brauer Frick mit Arrangements des mexikanischen Komponisten Luis Portillo Lagner. Portillo traf 2018 die Arrangements für dieses riskante Projekt, welches in der XV. Ausgabe des Festivals für elektronische Musik MUTEK.MX das Licht der Welt erblickte bei diesem  traten die drei Berliner Freunde gemeinsam mit der mexikanischen Philharmonie auf.

Dieses musikalische Experiment wird von visuellen Experiment eines venezolanischen Duos begleitet, bestehend aus dem Grafikdesigner Michael Zerpa, besser bekannt als @gatobotz, und der Sozialkommunikatorin Eva Mujica, Koordinatorin von Film- und Gemeinschaftsworkshops der Stiftung Plano Creativo. Aus Zerpas Werk, die Stadt Caracas dokumentierend und gleichzeitig in spielerischem Ton neu erdenkend, wird sich das Duo für diesen Anlass von Humboldt beeinflussen lassen, um Collagen aus Bildern, Illustrationen und Videos zu schaffen, welche zusammen mit der Musik von Brandt Brauer Frick Atmosphäre schaffen.

Die Show ist kostenlos. Die Karten können beim Eintreffen vor Beginn der Veranstaltung an den Kassen des Centro Nacional de Acción Social por la Música abgeholt werden.

BBF

DIE FIESTA ELECTRÓNICA WIRD IM CASA 22 STATTFINDEN

Nach diesem musikalischen Experiment am Freitag wird Brandt Brauer Frick, im Saal des Casa 22 im Hatillo in kleinerem Format eine Präsentation ihrer neuesten Musik geben. Der Resident-DJ Mario Romero (@mario-romero) wird als Opening Act des deutschen Trios die für das Publikum in Caracas gewohnten elektronischen Beats mischen. Dies wird am Samstag, den 1. Februar ab 17 Uhr stattfinden. Der Eintritt ist frei.

BRANDT BRAUER FRICK

Brandt Brauer Frick ist eine renommierte deutsche Band, gegründet von den Freunden Daniel Brandt, Jan Brauer und Paul Frick. 2009 drangen sie in die Berliner Szene ein, mit akustischen Instrumenten techno-getriebene Musik neu erfindend, inspiriert von der klassischen Geschichte der Stadt und ihren nassen Tanzflächen. Die Rhythmuscollage des Trios ist sowohl den Meistern des Minimalismus Steve Reich und Philip Glass als auch dem Minimal-Techno von Ricardo Villalobos und dem Label Perlon zu verdanken.

Für Brandt Brauer Frick sind Schlagzeug, Streicher und Klavier die Säulen der westlichen Musik, welche als Bindeglied zwischen der klassischen Vergangenheit und der Gegenwart des Techno dienen. Sie erkunden alle Möglichkeiten ihrer Instrumente und balancieren zwischen dem Digitalen und dem Analogen, dem Perkussiven und dem Epos. Dieser Weg zeigt sich in Stücken wie Masse von ihrem letzten Album Echo.

Ihre elektronische Bandbreite können Sie unter www.brandbrauerfrick.de erkunden.