VR-Jams in Bogotá, Mexiko-Stadt und Lima

Alexander von Humboldt, herausragender Universalgelehrter, sozial engagiert und umweltbewusst, gestaltete sein Forschungsprogramm auf seiner Lateinamerikareise transdisziplinär, transareal, interkulturell, kosmopolitisch und demokratisch. Er war innovativ in den Formen der Konstruktion und Repräsentation von Wissen. Diese Schlüsseleigenschaften werden mit Virtual-Reality-Jams in die Gegenwart übersetzt.

Bei den VR-Jams in Bogotá, Mexiko-Stadt und Lima kommen Entwicklerinnen, Produzenten, Game Designerinnen und Kunstschaffende aus den Bereichen VR und Gaming sowie Künstlerinnen und Künstler ohne VR-Vorerfahrung mit Humboldt-Experten zusammen. Gemeinsam entwickeln sie, ausgehend von zentralen Themen und Motiven aus Humboldts Werk, VR-Erfahrungen und Anwendungen, die sich zwischen künstlerischer Ausdrucksform und Erfahrung bewegen. Eine lokale Jury wählt bei jedem Jam die überzeugendsten Entwicklungen aus.

Je Jam wird ein Team mit bis zu fünf Personen zum abschließenden Jam im September 2019 nach Berlin eingeladen. Dort treffen sie auf VR-Künstlerinnen und Expertinnen und Experten aus Deutschland, um gemeinsam ihre Arbeiten weiterzuentwickeln und der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Jams werden vom Gamelab Berlin konzeptionell geleitet und begleitet.

Interessierte aus den Bereichen VR-Entwicklung, Künste und Game Design können sich ab März 2019 als Team von bis zu fünf Personen für die Teilnahme an einem der Jams über diese Website bewerben. Die Teilnahmebedingungen werden zeitgleich mit der Ausschreibung hier bekanntgegeben. 

 

Das könnte Sie auch interessieren