Über das Kultursymposium Weimar

Das Kultursymposium Weimar ist ein diskursives Festival für neue Netzwerke und Ideen, zu dem das Goethe-Institut alle zwei Jahre über 500 Teilnehmende aus der ganzen Welt in Weimar zusammenbringt. Interdisziplinär und divers spiegelt das Kultursymposium Weimar globale Diskurse in all ihrer Vielfalt wider und liefert damit frische Impulse für den internationalen Kulturaustausch. Das erfolgreiche Festivalformat setzt mit jeder Ausgabe neue Themenschwerpunkte – 2021 mit dem Fokus auf »Generationen«.

Publikum im Saal. © Jörg Gläscher Wechselnde Themen werden in einem interdisziplinären Programm aus Vorträgen, Diskussionen, partizipativen Formaten und künstlerischen Interventionen aus vielen unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Teilnehmende aus der ganzen Welt, darunter Vertreter*innen aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Politik kommen dabei zusammen, um sich über die drängenden Fragen unserer Zeit auszutauschen.

Anders als die ersten beiden Editionen findet das Kultursymposium Weimar 2021, bedingt durch die aktuellen, globalen Unwägbarkeiten, zu großen Teilen im digitalen Raum statt. Die digitale Edition ist kostenlos und ohne Anmeldung von überall auf der Welt zugänglich. Einzige Bedingung: eine stabile Internetverbindung!

2016 fand das Kultursymposium Weimar erstmals statt - zum Thema »Teilen und Tauschen«. Die zweite Ausgabe vom 19. bis zum 21. Juni 2019 trug den Titel »Die Route wird neu berechnet«.