Autonomie Killerroboter

Killerroboter
© Pexel

Killerroboter. Die beunruhigende Perspektive autonomer Waffensysteme
Fr/21/Juni/09:30 - 10:30


Paneldiskussion

Speaker: Thompson Chengeta, Toby Walsh, Kara Frederick, Noel Sharkey
Moderation: Tilo Jung
Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung
Bauhaus-Universität, Audimax

Kriege werden schon lange nicht mehr von Angesicht zu Angesicht geführt: Unbemannte Drohnen attackieren weit entfernte Ziele mit kalter Präzision. Bislang wurden solche Waffen in letzter Instanz immer noch von Menschen kontrolliert. In den vergangenen Jahren jedoch gab es, von der Öffentlichkeit wenig beachtet, enorme Fortschritte bei der Entwicklung autonomer Waffen, die in der Lage sind, selbstständig Entscheidungen zu treffen und Leben auszulöschen. Die Verknüpfung autonomer Waffensysteme mit anderen Technologien – etwa der automatisierten Gesichtserkennung – eröffnet völlig neue Bedrohungsszenarien. International regt sich Protest gegen Entwicklung und Einsatz solcher Tötungsmaschinen. Gibt es dennoch Argumente, die für den Einsatz autonomer Waffen sprechen? Oder werden heute bereits Prozesse in Gang gesetzt, die sich morgen nicht mehr steuern lassen – und eine fundamentale Bedrohung für uns alle darstellen?