FAQ

Vom 4. bis 6. Juni 2020 veranstaltet das Goethe-Institut das digitale Festival Latitude. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie koloniale Strukturen in der Gegenwart wirken und wie diese überwunden werden können. Präsentiert werden künstlerische Arbeiten und Diskussionen im Livestream oder als Video. In Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst wird vom 29. Mai bis 12. Juni ein begleitendes Filmprogramm gezeigt. Vom 4. bis 7. Juni geht ein eigenes Radioprogramm auf Sendung, in Zusammenarbeit mit dem freien Künstlerradio reboot.fm sowie dem Radio Netzwerk Berlin.
Das Programm des Festivals finden Sie auf der jeweiligen Unterseite, die über die Hauptnavigation erreicht werden kann. Eine Programmübersicht für alle drei Tage findet sich hier:
Die Teilnahme am Festival ist kostenlos. Der Livestream wird vom 4. bis 6. Juni auf der Festivalstartseite erscheinen, außerdem werden die Veranstaltungen auf YouTube und Facebook gestreamt. 
Den Livestream finden Sie während des Festivals direkt auf der Festivalstartseite, auf Youtube und Facebook. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Registrierung möglich.
Fragen in Q&A-Sessions erfolgen via der Plattform-Kommentarfunktion. Dafür benötigen Sie einen Facebook- oder YouTube-Account. Die Veranstaltungen werden auf Twitter begleitet. Wir freuen uns auf Ihren Input.
Es gibt Sessions, in denen Sie direkt via der Applikation zoom teilnehmen können, Name und E-Mail-Addresse werden nicht gespeichert. Bei Teilnahme in zoom stimmen Sie den Datenschutzhinweisen zu.
 
Listening Sessions am 05. Juni und am 06. Juni
Thinking out Loud am 04. Juni und am 05. Juni
Ausgewählte Sessions werden aufgezeichnet und auf dieser Website archiviert. Es kann einige Tage dauern, bis die Aufzeichnungen in der Mediathek online verfügbar sind. Danke für Ihre Geduld!
Die meisten Veranstaltungen finden auf Englisch statt, teilweise mit deutscher Übersetzung. Einzelne Veranstaltungen finden in anderen Sprachen statt (Deutsch, Französisch, Portugiesisch u.a.) und werden ins Englische gedolmetscht bzw. es werden englische Untertitel angeboten. Die Sprache jeder Veranstaltung steht in der jeweiligen Beschreibung.
Es gibt bestimmte Programmslots mit einer Dolmetscher*in, deren Übersetzung in zoom-Sessions über diesen Link zugänglich ist. Bei der Teilnahme in zoom stimmen Sie den Datenschutzhinweisen zu.
Veranstalter des Festivals Latitude ist das Goethe-Institut. Die Partner des Festivals sind Arsenal – Institut für Film und Medienkunst, reboot.fm, Radio Netzwerk Berlin. Medienpartner ist Deutschlandfunk Kultur.
Vom 4. bis 7. Juni geht ein eigenes Radioprogramm auf Sendung, in Zusammenarbeit mit dem freien Künstlerradio reboot.fm sowie dem Radio Netzwerk Berlin. Das vollständige Programm finden Sie hier.
Ja, Sie können z.B. an den täglichen Colonastics teilnehmen oder zum Live-Konzert der Band Nyangombe tanzen.
Als Teil des Festivals Latitude zeigt das Arsenal – Institut für Film und Videokunst ein begleitendes Filmprogramm. Insgesamt neun Filme sind von 29.5. bis 12.6. per Stream kostenlos über die Webseite arsenal-berlin.de verfügbar. Um die Filme anzusehen, ist eine Anmeldung unter arsenal 3 notwendig und das dort angegebene Passwort anzugeben. Nach der Anmeldung muss man auf Week 11&12 klicken, um zur Filmauswahl zu gelangen.
Eine Möglichkeit zum Austausch mit Teilnehmer*innen des Festivals bieten unsere abendlichen Thinking Out Loud Sessions. Kommen Sie einfach vorbei und lernen Sie spannende Menschen aus der ganzen Welt kennen. Eine Anmeldung ist nicht nötig!
Sie fühlen sich hungrig? Dann kochen Sie doch gemeinsam live mit der nigerianischen „Food-Explorerin“ Ozoz Sokoh Speisen mit (de)kolonialer Geschichte. Die Rezepte gibt es kostenlos vorab, Sie müssen nur noch die Zutaten besorgen.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an veranstaltungen@goethe.de
Presseinformationen finden sich hier. 

Presse Kontakte:
 
Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Stabsbereich Kommunikation
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
Tel.   +49 (0)160 96 99 09 95
noll@goethe.de

Annette Schäfer
presse@pr-netzwerk.net