Diskussion Feministische und dekoloniale Allianzen im Kino

Feministische und dekoloniale Allianzen im Kino © Vila Sul
Diskussion mit Émilie B. Guerétte (Filmemacherin, Montreal), Sabrina Fidalgo (Filmemacherin, Brasilien), Graciela Guarani (Filmemacherin, Brasilien) und Peggy Nkunga Ndona (Filmemacherin, Kongo/Kannada)

Das Gespräch ist eine Begegnung zwischen Filmemacher*innen unterschiedlicher Herkunft, die die Absicht teilen, koloniale und patriarchale Strukturen durch ihre Arbeit zu hinterfragen. Wie können althergebrachte Machtdynamiken – sowohl in den hervorgebrachten Narrativen als auch im eigentlichen Produktionsprozess – überwunden werden? Wie lassen sich fruchtbare Allianzen zwischen Menschen mit bestimmten Privilegien und Machtpositionen bilden, um kritische oder subversive Narrative zu stärken? Können wir einen dekolonialen, feministischen, ethischen und poetischen Kodex bilden, von dem wir und gleichgesinnte Filmemacher*innen uns in unserer Praxis leiten lassen?
(Von den Filmemacher*innen)


Teil des virtuellen Vila Sul Residenzprogrammes.

Auf Portugiesisch mit Simultanübersetzung ins Englische.