Gespräch Nachdem alles gesagt wurde

Nachdem alles gesagt wurde © EL BOUM
Gespräch mit Denise Ferreira da Silva (Philosophin, Vancouver), Laís Machado (transdisziplinäre Künstlerin und Performerin, Salvador), MuSa Michelle Mattiuzzi (Performerin, São Paulo)

In diesem Gespräch widmen sich Denise Ferreira da Silva, Laís Machado und MuSa Michelle Mattiuzzi dem radikalen disruptiven Potenzial, das von ihren Vorstellungen des Körpers einer schwarzen Frau im Konflikt mit/Bloßstellen von kolonialer/ethnischer/cis-heteropatriarchaler Gewalt ausgeht. Es geht ihnen vor allem darum, die nachaufklärerischen Diskurse zu Fragen der Subjektivität/Identität sowie zu den dadurch gestützten ethischen und politischen Entwürfen zu durchbrechen, um sich anschließend mit globalen Fragen wie den verschiedenen Möglichkeiten der Extraktion (auch in der zeitgenössischen Kunst), den Paradoxa von Visibilität und Opazität oder auch den ethnischen Dimensionen von COVID-19 zu befassen.
(Von Denise Ferreira da Silva)

Auf Portugiesisch mit Simultanübersetzung ins Englische.

Mitwirkende