Stefanie Schulte Strathaus

Stefanie Schulte Strathaus

Film- und Videokuratorin

  • Kultur der Erinnerung, Dekolonisierung, Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit

  • Berlin (Deutschland)

Stefanie Schulte Strathaus ist eine deutsche Film- und Videokuratorin, die in Berlin lebt und arbeitet. Sie ist Co-Direktorin des Instituts für Film- und Videokunst Arsenal (mit Milena Gregor und Birgit Kohler) und leitet als Gründungsdirektorin Forum Expanded, eine Sektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin, die die Grenzen des Kinos auslotet.

Ihre kuratorische Arbeit umfasst zahlreiche Filmprogramme, Retrospektiven und Ausstellungen. Seit 2010 liegt ihr Schwerpunkt auf dem Filmarchiv des Arsenals und auf neuen Konzepten der Kuratierung von Filmarchiven im Allgemeinen. In diesem Zusammenhang arbeitet sie eng mit Archiven in Ägypten, Guinea-Bissau, Nigeria und dem Sudan zusammen. Zurzeit kuratiert sie das Projekt Archive außer sich gemeinsam mit den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen, der Film Feld Forschung GmbH, dem Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, der pong film GmbH und dem Masterprogramm „Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation“ an der Goethe-Universität Frankfurt im Rahmen von Das neue Alphabet, einem Projekt des Hauses der Kulturen der Welt (Berlin). Sie hat außerdem das Projekt Lebendiges Archiv: Living Archive – Archivarbeit als zeitgenössische künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart ins Leben gerufen und die Film Feld Forschung im silent green Kulturquartier in Berlin (mit Bettina Ellerkamp und Jörg Heitmann).

Weiterführende Links

Stefanie Schulte Strathaus beim Latitude-Festival: Archive: Aufruf zur Dekolonisierung und Reflexion

Projekt „Archive außer sich

Projekt „Living Archive – Archivarbeit als zeitgenössische künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart
 

Beiträge von Stefanie Schulte Strathaus