Inadelso Cossa

Inadelso Cossa

Filmregisseur

  • Kultur der Erinnerung, Dekolonisierung, Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit

  • Maputo (Mosambik)

Inadelso Cossa ist ein mosambikanischer Filmregisseur, Produzent und Kameramann. Sein erster abendfüllender Dokumentarfilm A Memory in Three Acts wurde für den Wettbewerb des International Documentary Festival Amsterdam (IDFA) 2016 ausgewählt, reiste seitdem durch Festivals auf der ganzen Welt und gewann den Spezialpreis der Jury beim Zanzibar International Film Festival 2018. Im Jahr 2018 war Cossa Mitglied der Jury des IDFA-Wettbewerbs für Kurzdokumentarfilme, der internationalen Preisjury beim Sheffield Doc Fest 2019 und des Golden Tree Int. Doc-Festival 2019. Derzeit arbeitet er am narrativen Spielfilmprojekt Karingana – Die Toten erzählen keine Geschichten und an seinem zweiten Dokumentarfilm Die Nächte riechen noch nach Schießpulver.

Weiterführende Links

Inadelso Cossa beim Latitude-Festival – Archive: Aufruf zur Dekolonisierung und Reflexion

Filme von Inadelso Cossa:

Karingana – Die Toten erzählen keine Geschichten

Die Nächte riechen noch nach Schießpulver

Eine Erinnerung in drei Akten

Beiträge von Inadelso Cossa