Albert Gouaffo

Albert Gouaffo

Germanist

  • Provenienzforschung, Koloniales Erbe, Postkoloniale Entwicklungszusammenarbeit, Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit

  • Jaunde (Kamerun)

Albert Gouaffo ist Professor für germanistische Literatur‑ und Kulturwissenschaft sowie interkulturelle Kommunikation. Er leitet seit 2015 die Abteilung für angewandte Fremdsprachen an der Universität Dschang in Kamerun. Im Dezember 2018 wurde er im Senegal zum stellvertretenden Präsidenten des Verbandes Germanistik in Afrika Subsahara (GAS) gewählt. Er hat Germanistik und frankophone afrikanische Literatur an den Universitäten Yaoundé (Kamerun), Hannover und Saarbrücken studiert. 1997 promovierte er zum Thema „Fremdheitserfahrung und literarischer Rezeptionsprozess. Zur Rezeption der frankophonen afrikanischen Literatur im deutschen Sprach- und Kulturraum 1949–1990“. 2006 habilitierte er sich an der Universität des Saarlandes zum Thema „Wissens‑ und Kulturtransfer im kolonialen Kontext. Das Beispiel Kamerun – Deutschland“. Seine Forschungsinteressen sind zurzeit postkoloniale Studien, deutsch‑afrikanische Migrationsliteratur, Erinnerungstopografien und Kolonialgeschichte. Seine neueste Publikation (mit Stefanie Michels) lautet Koloniale Verbindungen – transkulturelle Erinnerungstopografien: Das Rheinland in Deutschland und das Grasland Kameruns, Transcript‑Verlag, Bielefeld, 2019.

Beiträge von Albert Gouaffo