Thó Simões

Thó Simões

Künstler

  • Koloniales Erbe, Dekolonisierung, Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit

  • Malanje (Angola)

Thó Simões wurde 1973 in Malanje, Angola, geboren und absolvierte seine Kunstausbildung am Nationalen Institut für Kunst und Kultur (INFAC) in Luanda. Er ist in verschiedenen Bereichen tätig, darunter Malerei, Graffiti, Fotografie, Film, Installationen und Performances. Seine Arbeiten verbinden die Symbolik alter afrikanischer Traditionen mit der Sprache des Graffitis aus São Paulos Straßen und schaffen damit seine Vision über das Leben in afrikanischen Innenstädten. Thó Simões ist Teil des internationalen Projekts Leba Murals, bei dem 6000 m² Wandbilder entstanden sind. Er stellt in Europa, Südamerika und Afrika aus.

Thó Simões beim Latitude-Festival:

Kunstkritik als Schreibübung: Dialog über das Werk von Thó Simões

Digitale Residenz der Vila Sul – Goethe-Institut Salvador-Bahia
 

Beiträge von Thó Simões