Kalvin Soiresse

Kalvin Soiresse

Jurist

  • Dekolonisierung

  • Kara (Togo)

Kalvin Soiresse ist ein togolesischer Jurist. Er lebt seit 2004 in Belgien. Nach dem Beginn des Universitätsstudiums in Togo machte er seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität von Saint-Louis in Brüssel und studierte internationale Beziehungen an der Université libre de Bruxelles ULB. Kalvin Soiresse ist Mitglied des Brüsseler Parlaments und im Parlament der Föderation Wallonie‑Brüssel zuständig für Bildungsfragen. Er ist Mitbegründer und Leiter des 2012 gegründeten Collectif Mémoire Coloniale et Lutte contre les Discriminations CMCLD (Kollektives Koloniales Gedächtnis und Kampf gegen Diskriminierung). Zudem arbeitet er als pädagogischer Berater des Afrikamuseums für Schulführungen im zukünftigen Museum. Von 2013 bis 2019 hatte er eine Professur für Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II inne, zuvor arbeitete er als Rechtsberater und Weiterbildungsbeauftragter für die Bewegung gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit MRAX (Mouvement contre le Racisme, l'Antisémitisme et la Xénophobie). Als Präsident des gemeinnützigen belgischen Vereins Goto Togo engagiert er sich in Togo für die Wiedereingliederung von jungen Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren, die wegen Kinderprostitution, Straßenraub oder Flucht mit dem Gesetz in Konflikt stehen. Von 2011 bis 2104 war Kalvin Soiresse auch als Journalist tätig und berichtete aus Belgien für BBC Afrika.

Beiträge von Kalvin Soiresse