Arbeitssuche Foto: © colourbox.de
Für Zuwandernde mit Visum

Arbeitserlaubnis

Audio wird geladen

Sie kommen nicht aus der Europäischen Union (EU) oder dem Europäischen Wirtschaftsraum? Dann brauchen Sie in Deutschland eine Arbeitserlaubnis / Arbeitsgenehmigung. Ob und wie viel Sie in Deutschland arbeiten dürfen, steht in Ihrem Aufenthaltstitel. 

Zeugnisse und Anerkennung

Audio wird geladen

In Ihrem Heimatland haben Sie eine Berufsausbildung mit Abschluss, einen Hochschulabschluss oder Schulabschluss gemacht? Sie müssen diese Zeugnisse/Dokumente übersetzen und beglaubigen lassen. Beglaubigen heißt, eine offizielle Instanz prüft, ob Ihre Dokumente echt sind. Das macht am besten eine Behörde in Ihrem Heimatland. Manchmal ist Ihr Abschluss in Deutschland nicht gültig. Das können Sie schon in Ihrem Heimatland prüfen (Anerkennung ausländischer Abschlüsse). Auf der Internetseite „Anerkennung in Deutschland“ bekommen Sie mehr Informationen. Sehen Sie sich hierzu auch unsere Infografiken an.

Anerkennung in Deutschland

Freie Stellen

Audio wird geladen

Sie haben eine Arbeitserlaubnis? Dann können Sie eine Stelle suchen. Es gibt viele Möglichkeiten: Man kann im Internet, in der Zeitung oder über die Arbeitsagentur/das Job-Center Stellenanzeigen finden. In der Zeitung finden Sie meistens nur Stellen aus der Region. Die Anzeigen sind aber aktuell. Im Internet sind sehr viele Stellenanzeigen, aber sie sind nicht immer aktuell. Das Job-Center berät Sie und sucht passende Stellen für Sie. Sie können aber auch direkt bei einer Firma fragen. Manchmal sind dort Stellen frei, sie sind aber nicht im Internet oder in der Zeitung. Auch auf der Internetseite einer Firma findet man manchmal freie Stellen. 

Es gibt auch noch das BIZ (Berufsinformationszentrum) der Arbeitsagentur: Dort finden Sie Stellenanzeigen und viele Informationen zum Thema Beruf und Arbeit. Sie können dort und beim Job-Center Ihr Profil ins Internet stellen. Das BIZ bietet auch eine Berufsberatung an, wenn Sie nicht wissen, was Sie machen können oder wollen. 
Auch ein Praktikum in einer Firma kann nützlich sein: Sie lernen die Arbeit kennen und bekommen Kontakte.

Bewerbung

Audio wird geladen

Die Bewerbung ist der erste Schritt in den Arbeitsmarkt. Sehr wichtig sind die Bewerbungsunterlagen. Sie brauchen ein Anschreiben (einen Brief an die Firma), ein gutes Bewerbungsfoto, einen Lebenslauf und Ihre Zeugnisse (auf Deutsch). Das BIZ bietet Workshops an zu: „Bewerbung in Deutschland“. Man lernt, wie eine Bewerbung aussieht und wie man sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet. 

Es gibt in vielen Städten eine Beratung für Migranten. Hier hilft man Ihnen auch bei der Arbeitssuche und der Bewerbung (siehe Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). Für junge Menschen bis 27 Jahre gibt es bei den Jugendmigrationsdiensten eine spezielle Beratung.

Für Asylsuchende

Arbeiten

In den ersten drei Monaten in Deutschland gilt für Flüchtlinge ein Arbeitsverbot. Die Frist richtet sich nach dem Datum der Registrierung in der Erstaufnahmeeinrichtung. Erst nach drei Monaten kann man sich für eine Arbeitsstelle bewerben. Aber nicht alle Flüchtlinge, die einen Asylantrag gestellt haben, dürfen arbeiten. Flüchtlinge aus sogenannten sicheren Herkunftsländern dürfen bis zum Ende des Asylverfahrensnicht arbeiten.

Sie wollen nach diesen drei Monaten in Deutschland arbeiten? Dann müssen Sie sich zuerst eine Erlaubnis von der Ausländerbehörde holen. Am Anfang haben Sie nicht so viele Möglichkeiten bei der Jobauswahl. Das ändert sich aber, je länger Sie in Deutschland sind.

Wenn Sie als Flüchtling offiziell in Deutschland anerkannt sind, dürfen Sie arbeiten. Es gibt keine Einschränkungen mehr. Sie sind als Flüchtling offiziell geduldet? In diesem Fall liegt es im Ermessen der Behörde, ob man arbeiten darf.

Arbeit finden

Sie wollen eine Arbeit finden? Dann können Sie zur Arbeitsagentur gehen. Die Arbeitsagentur vermittelt Arbeitsplätze. Dort bekommen Sie Hilfe.

Arbeitsagentur: Jobbörse

Es gibt aber auch andere Initiativen für Flüchtlinge, die bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen helfen. Im Internet gibt es verschiedene Jobbörsen. Dort können Sie sich registrieren.

workeer.de: Jobbörse für Flüchtlinge
jobbörse.de: Jobbörse für Flüchtlinge

Sie haben eine Stelle gefunden? Dann prüft die Ausländerbehörde zuerst, ob kein anderer EU-Bürger für die Stelle geeignet ist. Das nennt man Vorrangprüfung. Wenn es keinen anderen EU-Bürger für die Stelle gibt, bekommen Sie die Arbeitserlaubnis. Die Arbeitsagentur muss dann noch zustimmen.

Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium? Dann müssen Ihre Dokumente zur Anerkennung geprüft werden. Werden Ihre Dokumente in Deutschland anerkannt, erhalten Sie einfacher eine Arbeitserlaubnis. Dann wird keine Vorrangprüfung durchgeführt. Für mehr Informationen zur Anerkennung, lesen Sie den Text zu Studium und Berufsausbildung. 

In Deutschland sucht man im Moment viele Arbeitskräfte im Handwerk oder in einigen Fachberufen wie zum Beispiel Krankenpfleger. Sie sind qualifiziert für diese Berufe? Dann wird keine Vorrangprüfung durchgeführt.

Häufige Fragen

Muss ich Zeugnisse übersetzen?

Wer darf meine Zeugnisse übersetzen?

Kann ich meine Bewerbung auf Englisch schreiben?

Ich bekomme keine Antwort auf meine Bewerbung. Was mache ich?

Brauche ich beglaubigte Kopien für eine Bewerbung?

Warum darf ich als Asylsuchender nicht sofort arbeiten?

Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie die Beraterinnen und Berater der Jugendmigrationsdienste.

Online-Beratung

Weitere Themen