Gebäude Jobcenter © Goethe-Institut


Arbeitserlaubnis

Sie kommen nicht aus der Europäischen Union (EU) oder dem Europäischen Wirtschaftsraum? Dann brauchen Sie in Deutschland eine Arbeitserlaubnis / Arbeitsgenehmigung. Ob und wie viel Sie in Deutschland arbeiten dürfen, steht in Ihrem Aufenthaltstitel. 

Zeugnisse und Anerkennung

In Ihrem Heimatland haben Sie eine Berufsausbildung mit Abschluss, einen Hochschulabschluss oder Schulabschluss gemacht? Sie müssen diese Zeugnisse/Dokumente übersetzen und beglaubigen lassen. Beglaubigen heißt, eine offizielle Instanz prüft, ob Ihre Dokumente echt sind. Das macht am besten eine Behörde in Ihrem Heimatland. Manchmal ist Ihr Abschluss in Deutschland nicht gültig. Das können Sie schon in Ihrem Heimatland prüfen (Anerkennung ausländischer Abschlüsse). Auf der Internetseite Anerkennung in Deutschland bekommen Sie mehr Informationen. Sehen Sie sich hierzu auch unsere Infografiken an.
Anerkennung in Deutschland

Ein Mann bedient die Anerkennung in Deutschland Webseite auf einem Tablet © Goethe-Institut Freie Stellen

Sie haben eine Arbeitserlaubnis? Dann können Sie eine Stelle suchen. Es gibt viele Möglichkeiten: Man kann im Internet, in der Zeitung oder über die Arbeitsagentur/das Job-Center Stellenanzeigen finden. In der Zeitung finden Sie meistens nur Stellen aus der Region. Die Anzeigen sind aber aktuell. Im Internet sind sehr viele Stellenanzeigen, aber sie sind nicht immer aktuell. Das Job-Center berät Sie und sucht passende Stellen für Sie. Sie können aber auch direkt bei einer Firma fragen. Manchmal sind dort Stellen frei, sie sind aber nicht im Internet oder in der Zeitung. Auch auf der Internetseite einer Firma findet man manchmal freie Stellen.
 
Es gibt auch noch das BIZ (Berufsinformationszentrum) der Arbeitsagentur: Dort finden Sie Stellenanzeigen und viele Informationen zum Thema Beruf und Arbeit. Sie können dort und beim Job-Center Ihr Profil ins Internet stellen. Das BIZ bietet auch eine Berufsberatung an, wenn Sie nicht wissen, was Sie machen können oder wollen.

Auch ein Praktikum in einer Firma kann nützlich sein: Sie lernen die Arbeit kennen und bekommen Kontakte.

Ein Mann liest Zeitung und sucht nach Stellenangeboten. © Goethe-Institut Bewerbung

Die Bewerbung ist der erste Schritt in den Arbeitsmarkt. Sehr wichtig sind die Bewerbungsunterlagen. Sie brauchen ein Anschreiben (einen Brief an die Firma), ein gutes Bewerbungsfoto, einen Lebenslauf und Ihre Zeugnisse (auf Deutsch). Das BIZ bietet Workshops an zu: „Bewerbung in Deutschland“. Man lernt, wie eine Bewerbung aussieht und wie man sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet.

Es gibt in vielen Städten eine Beratung für Migranten. Hier hilft man Ihnen auch bei der Arbeitssuche und der Bewerbung (siehe Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) Für junge Menschen bis 27 Jahre gibt es bei den Jugendmigrationsdiensten eine spezielle Beratung.

Eine Frau steht vor einem Passfotoautomaten. © Goethe-Institut

Häufige Fragen

Haben Sie weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns über das Kontaktformular. Wir leiten Ihre Frage anonym an die Beraterinnen und Berater der Jugendmigrationsdienste weiter.

zum Kontaktformular