Ein Mann schaut aus einem Fenster und lacht dabei. © Goethe-Institut

 


Pass und Visum

Für die Einreise nach Deutschland brauchen Sie einen gültigen Pass oder ein anderes Dokument, das Ihre Identität bestätigt. Sie brauchen den Pass auch später, wenn Sie auf ein Amt gehen. Bürger, die nicht aus der Europäischen Union (EU) kommen, brauchen auch noch ein Visum. 

Ein Visum bekommen Sie bei der Deutschen Botschaft (Konsulat) in Ihrem Land. Sie haben in Deutschland schon einen Arbeitsvertrag oder ein Teil Ihrer Familie wohnt hier? Dann können Sie einfacher ein Visum bekommen. Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Auf einer Hauswand sieht man ein Schild, das zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge führt. © Goethe-Institut

Einwohnermeldeamt und Aufenthaltstitel

In Deutschland müssen Sie sich zuerst beim Einwohnermeldeamt in Ihrer Stadt anmelden. Danach müssen Sie zum Ausländeramt gehen. Dort bekommen Sie einen Aufenthaltstitel. Das ist eine Karte mit Ihrem Aufenthaltsstatus. Dieser sagt, wie lange Sie in Deutschland bleiben dürfen und ob Sie arbeiten dürfen.
 

Integrationskurs

Sie können nicht gut Deutsch? Dann dürfen Sie einen Integrationskurs machen. Manchmal müssen Sie den Integrationskurs machen. In dem Kurs lernen Sie besser Deutsch. Und Sie bekommen dort wichtige Informationen über das Leben in Deutschland. Das Ausländeramt gibt Ihnen eine Bescheinigung für den Kurs und sagt Ihnen, wo Sie den Integrationskurs machen können. Mehr dazu können Sie im Text Integrationskurs lesen.

Ein Kursteilnehmer lacht in die Kamera. Er befindet sich im Klassenzimmer. © Goethe-Institut

Arbeitssuche und Ausbildung

Der nächste Schritt ist die Arbeitssuche. Sie haben in Ihrem Land schon einen Beruf gelernt oder waren an einer Hochschule? Dann müssen Sie die Dokumente übersetzen und anerkennen lassen. Fragen Sie in der Arbeitsagentur, wo Sie das machen lassen können. Die Arbeitsagentur hilft Ihnen auch bei der Arbeitssuche. Wenn Sie noch keinen Beruf oder keinen Schulabschluss haben, gehen Sie auch zur Arbeitsagentur. Dort bekommen Sie eine Berufsberatung. Man hilft Ihnen, wenn Sie nicht sicher sind, was Sie arbeiten wollen oder können. Die Arbeitsagentur informiert auch über Ausbildungen und Kurse. Mehr dazu finden Sie im Text Studium und Ausbildung.   
 

Kinder und Schule

Kinder müssen in die Schule gehen. Melden Sie Ihr Kind an einer Schule an. Das Jugendamt in Ihrer Stadt kann helfen. Mehr dazu können Sie in den Texten Frühe Förderung und Schulsystem lesen.
 

Versicherungen

Ein paar Versicherungen sind sehr wichtig: vor allem die Krankenversicherung, die Rentenversicherung und die Pflegeversicherung (siehe Text Versicherungen). Wenn Sie eine Arbeitsstelle haben, bekommen Sie diese Versicherungen automatisch (siehe Text Arbeitsaufnahme). Und Sie brauchen ein Girokonto bei einer Bank (siehe Text Bankkonto und Finanzen).
 

Häufige Fragen

Haben Sie weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns über das Kontaktformular. Wir leiten Ihre Frage anonym an die Beraterinnen und Berater der Jugendmigrationsdienste weiter.

zum Kontaktformular