Ich helfe Cem bei der Organisation des Abends

Herz Foto: © Colourbox „Ich kann dir mit der Organisation helfen“, sage ich zu Cem. „Ich kenne ein Café in der Nähe von mir. Dort ist ein großes Zimmer. Wir können uns dort treffen.“ 

Cem nimmt meine Hilfe gerne an. Isabella hilft auch. Wir kaufen Getränke ein, bereiten Gläser, Besteck und Teller vor. Und dann findet der Abend statt. Es ist toll! Alle aus dem Sprachkurs kommen. Sie bringen Essen und Witze mit. Witze aus Marokko, Witze aus Russland, Witze aus Korea – alles auf Deutsch. Wir lachen viel und freuen uns. 

Am Ende des Abends räumen wir auf: Cem, Isabella und ich. Spülen, putzen, sauber machen. Ich will mit Isabella allein sein, aber Cem geht nicht nach Hause. Wahrscheinlich will er auch mit Isabella allein sein. Aber ich gehe auch nicht. 

Irgendwann sagt Isabella: „Ich muss nach Hause.“ 

Ich schaue Cem an. Cem schaut mich an. Wer sagt etwas zuerst? 

Ich. „Ich bringe dich nach Hause“, sage ich. „Es ist auf dem Weg für mich.“ 

Und ich schaue noch mal Cem an. Sagt er etwas? Nein. Cem nickt und sagt: „Tschüss, Isabella. Es war ein sehr schöner Abend mit dir. Wir sehen uns.“ 

Und auf dem Weg nach Hause bin ich endlich allein mit Isabella. 

Und dann? 

Dann kommt die große Liebe. Auf Deutsch! 

Zurück zum Anfang