Ich sage Isabella: „Ich liebe dich!“

Gebrochenes Herz Foto: © Colourbox Isabella fegt den Boden. „Ich muss dir etwas sagen“, sage ich. 

„Was?“ Sie schaut mich an. 

Ich gehe zu ihr und nehme ihr den Besen aus der Hand. 

„Ich habe mich in dich verliebt“, sage ich. 

Isabella schaut mich an. „Du hast was?“ 

„Ich liebe dich, Isabella! Ich liebe dich so sehr!“ 

„Aber...“ Isabella weiß nicht, was sie sagen soll. „Aber wir kennen uns nicht richtig. Ich habe nie allein mit dir gesprochen.“ 

„Aber ich weiß, ich liebe dich“, sage ich. „So wie meine eigene Mutter.“ 

„Du liebst mich wie deine Mutter?!“, sagt jetzt Isabella. „Danke für das Kompliment, aber ich will keine Mutter für dich sein.“ 

„Nein, du verstehst mich falsch“, sage ich. Ich knie mich vor Isabella hin. So machen sie das in den Filmen. „Ich liebe dich. Du bist die Einzige für mich.“ 

„Es war ein sehr schöner Abend“, sagt Isabella und zieht ihre Jacke an. „Aber wir kennen uns nur ein bisschen. Das reicht nicht. Tschüss, Jordan. Vielleicht findest du eine andere Frau!“ Und ohne ein weiteres Wort geht Isabella aus dem Café. 

Das war nicht gut von dir, Jordan! Vielleicht hat Isabella Recht: Man muss jemanden erst kennenlernen und dann kann man sich verlieben. 

Probiere es noch einmal.

Zurück zum Anfang