Ich sage: „Nein.“

Laptop Foto: © Colourbox „Nein, danke“, sage ich. „Ich möchte nicht.“ 

„Aber es dauert nicht lange“, sagt Isabella. „Nur eine Stunde.“ 

„Ich habe keine Zeit“, sage ich. 

„Ich kann zu dir kommen“, sagt Isabella. „Ich bringe etwas zu Essen und Trinken mit. Wir können uns einen netten Abend machen.“ 

„Aber...“, sage ich. Ein netter Abend mit Isabella... Das hört sich gut an. 

„Aber was?“, fragt Isabella. 

„Ich kann das nicht“, sage ich. Es ist mir peinlich, aber ich sage Isabella die Wahrheit: „Ich kann nicht gut Englisch schreiben. Ich mache viele Fehler. Sehr viele.“ 

„Das ist nicht schlimm“, sagt Isabella. „Ich habe Internet zu Hause. Wir können die Wörter im Wörterbuch suchen. Englisch ist deine Muttersprache. Du kannst Englisch sprechen. Das ist wichtig.“ 

Isabella ist sehr nett. Es ist eine Chance. Ich kann sie besser kennenlernen. 

„Alles klar. Ich versuche es“, sage ich. „Wann soll ich kommen?“ „Heute Abend?“, fragt Isabella. „Ich koche etwas Brasilianisches für uns.“ 

Und wir haben einen wunderschönen Abend zusammen. Ich helfe Isabellas Bruder mit seinem Brief. Sie kocht für uns. Nach der Arbeit fangen wir an zu reden. Und wir hören gar nicht mehr auf. 

Zwei Wochen später sind wir ein Paar! 

So geht Liebe auf Deutsch! 

Zurück zum Anfang