Lintang Radittya © Lintang Radittya
Nusasonic in Yogyakarta

Lintang Radittya | Indonesien

Lintang Radittya ist autodidaktischer Instrumentenbauer und Klangkünstler / Performer mit Sitz in Yogyakarta, Indonesien. Zu seinen aktuellen Interessen gehören DIY-Analog-Elektronik, die Beziehung zwischen Klang und Raum, Zufälligkeit, javanischer Futurismus und die Berührungspunkte von elektroakustischer Geräusche und experimenteller Musik. Er hat in Workshops gelehrt, Ausstellungen organisiert, trat live auf, hielt Vorträge und hat seit 2007 einzigartige Instrumente und Installationen in Asien, Europa und Australien geschaffen.
 
2011 gründete er Kenali Rangkai Pakai, ein Projekt, das sich auf die Erforschung und Entwicklung der DIY-Synthesizer-Kultur in Indonesien konzentriert, und im Jahr 2013 initiierte er Synthesia-ID, ein Projekt, das die Synthesizer-Kultur des Landes zu dokumentieren und aufzuzeichnen versuchte (einschließlich ihrer Entwicklung). Im Jahr 2014 trat er dem Bio-Art-Projekt Sewon Food Labs bei. Im selben Jahr nahm er auch an dem Projekt Instrument Builders der National Gallery of Victoria, Australien, teil.
 
2015 präsentierte er seinen selbst gebauten „Javanese Modular“-Synthesizer in einer ersten öffentlichen Präsentation und lud Andreas Siagian, Leilani Hermiasih, Indra Menus, Krisna Widiathama und den australischen Gast Dale Gorfinkel ein, als Ensemble mit ihm aufzutreten. Das Konzept der Präsentation bestand darin, der öffentlichen Wahrnehmung von DIY-Synthesizer als krachmachende Instrumente entgegenzuwirken, indem sie sie benutzten, um Musik zu machen, die für die meisten Menschen genießbar ist.
 
Mit der Veröffentlichung Sean Stellfox & Lintang Radittya Play the Javanese Modular Vol. 1, die 2016 auf Kassette von dem Label Flying & Magic herauskam, wurde Radittya in den Mittelpunkt gestellt.