The Observatory ©
Nusasonic in BlackKajiXtra

The Observatory | Singapur

The Observatory - ein Name, der zunächst passive Objektivität suggeriert. Tatsächlich beschreibt er jedoch eine Band, deren Musik eine leidenschaftliche Antwort auf die Gesellschaft ist, in die sie verwickelt ist. Eine Welt, in der die Politik versagt hat, Macht und Gier uns beherrschen und Hass und Unwissenheit uns trennen. Hier ist eine Band, die in ihrer fast 20-jährigen Geschichte immer bereit war, die Wahrheit sprechen zu lassen, sei es durch die symbolische Kraft von Worten oder die physische Intensität von Klang.

In Zeiten, in denen der Wandel die einzige Konstante ist und in denen neue Formen der Unterdrückung aktiv mit neuen Strategien des Widerstands begegnet werden müssen, definiert sich das Herz und die Seele von The Observatory durch eine stetige Neuerfindung. Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 hat sich die Band auf vielfältige Weise von Folkelektronika über Prog bis hin zu avantgardistischem Rock geäußert und einen stilistischen Vorschlaghammer zu jeder einzelnen ihrer früheren Veröffentlichungen mitgenommen. Mit Yuen Chee Wai und Dharma an den Gitarren, Effekten und Objekten, Cheryl Ong am Schlagzeug, mit Ong und Yuen Multitasking an der Elektronik hat sich die neueste Konstellation von The Observatory gebildet. Dies ist der jüngste Aufenthalt von The Observatory in sprachlosen Gebieten und im Atonalismus, mit Einflüssen von Post-Punk bis hin zu freier Improvisation und experimenteller Elektronik - eine lebendige Ökologie aus pulsierenden Vibrationen, erweiterten Improvisationen und treibender motorischer Aktionen.

Musik für diejenigen, die sich noch interessieren. Musik für eine neue Welt.