Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Algier© Goethe-Institut

Migrationserfahrungen: Zwischen Hoffnung und Verzweiflung


Die Fotografin und Künstlerin Leïla Saadna traf sechs Menschen unterschiedlichster Herkunft in Algier und sprach mit ihnen über ihre individuellen Erfahrungen als MigrantInnen in Algerien und Europa. 

Zurück zu Migration


FOTOGRAFIN LEÏLA SAADNA

Leïla Saadna Leïla Saadna | ©Leïla Saadna Leïla Saadna produziert Dokumentarfilme und visuelle Kunst. Sie lebt und arbeitet seit zwei Jahren in Algier. Nach dem Studium der Bildenden Künste in Paris hat sich Saadna filmischen und künstlerischen Dokumentarprojekten zugewandt, die engagiert und poetisch sind. Die Themen ihrer Arbeit und Recherchen sind postkoloniale Migrationsgeschichten, Aussagen und Kämpfe von Personen, die von Formen der merkmalübergreifenden Unterdrückung betroffen sind, wie Rassismus und Sexismus; und insbesondere die Erlebnisse von Frauen im postkolonialen Kontext.