Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Wanderlust Küche – A Culinary Dialogue

Blaue Stunde Bangkok
© Pixabay.com

Streetfood, Superfood, Craft Beer, die Welt des Essens und Trinkens ist ständig in Bewegung. Nichts verbindet Menschen verschiedener Herkunft so sehr wie eine genussvolle Mahlzeit und deshalb bringen die Goethe-Institute in Südost-Asien, Australien und Neuseeland im November 2018 die Nationen an einen Tisch. Unter dem Motto „Tafeln ohne Grenzen“ organisieren sie erstmals das Projekt „Wanderlust-Küche: – A Culinary Dialogue“.

Die Idee: Ein Koch-Duo – bestehend aus Küchenprofis aus Deutschland und dem jeweiligen Partnerland – kreiert für bis zu 150 Gäste ein internationales Menü. Dazu gibt’s viele weitere Aktionen rund um das Thema Kulinarik.

Die Globalisierung des feinen Geschmacks ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch, noch nie in der Geschichte des Kochens und Essens gab es weltweit einen so starken Trend zur „Fusions-Küche“, in der sich das Beste aus allen heimischen Küchen miteinander zu köstlichen Gerichten vermischt. Auch in der Region Südostasien, Australien, Neuseeland ist dieser Trend, besonders in den Metropolen, beherrschendes Thema der Gastro-Szene und der Food-Liebhaber.

Deutsche Küche wird weltweit allerdings bisher überwiegend und ausschließlich als bayerische Küche wahrgenommen, Schweinshaxen oder Bratwürstel und Knödel mit Sauerkraut dazu ein frischgebrautes Bier und fertig war und ist die Schlemmer-Kiste „Made in Germany“. Ansonsten gilt deutsches Essen international eher als langweilig,  schwer im Magen liegend und ideenlos.

Für Maren Niemeyer, Leiterin des federführenden Goethe-Instituts Thailand, war nicht zuletzt dies der Ideen-Auslöser für das Regional-Projekt „Wanderlust Küche – A Culinary Dialog“.

„Meine Kollegen und ich haben uns zum Ziel gesetzt diesem schlechten Image etwas entgegenzusetzen, da es einfach heute nicht mehr der Aktualität entspricht. Während die beiden deutschen Vorzeige-Attribute -  das Fussballspiel und die Autoindustrie -  nach wie vor international den besten Ruf genießen, obwohl sie ziemlich am schwächeln sind, hat sich immer noch nicht überall  herumgesprochen,  dass die deutsche Kochkunst  inzwischen mächtig aufgeholt hat. „The new german cuisine“ ist nicht nur regional sehr vielfällig , sondern auch international Vorreiter auf dem Feld der nachhaltig produzierten Zutaten und Lebensmittel.

Die Goethe-Institute aus Bangkok, Ho Chi Minh City, Hanoi, Manila, Sydney, Kuala Lumpur, Jakarta, Singapur sowie Wellington haben sich für dieses Anliegen zusammengeschlossen und werden die neue deutsche Küche in jedem ihrer Länder vorstellen. Gemeinsam realisieren sie die „Wanderlust-Küche“ und kooperieren für diese Kulinarische Tournee mit dem Hamburger „Werteköche“- Kollektiv, bestehend aus den Spitzenköchen Mirko Trenkner und seinen Meisterkoch-Kollegen Steffen Burkhardt und Helge Hagemann.

Jedes der beteiligten Goethe-Institute lädt zum „Blauen Stunde“ Tafelrunde ein, der Highlight-Veranstaltung der Wanderlust Küche. Bei diesem Event kocht ein Koch-Duo – bestehend aus einem Wertekoch aus Deutschland und einem Koch aus dem jeweiligen Partnerland ein internationales Menü– kreiert für bis zu 150 Gäste.

Der Titel dieses Dinner-Abends, „Blaue Stunde“, ist eine Anlehnung an jenen magischen Moment, an dem sich der Arbeitstag dem Ende zuneigt, sich das Licht kurz vor dem Sonnenuntergang blau einfärbt und der gesellige Teil des Tages beginnt.

Die Goethe-Institute organisieren zudem ein regional individuelles Zusatzprogramm mit Kochkursen, Lesungen, kulinarischem Kino, Kochbuch-Ausstellungen und diversen Workshops rundum das Thema „Wanderlust-Küche“.
 

KONTAKT

Sarah Luisa Thiele
Projekt Manager
Goethe-Institut Thailand
18/1 Soi Goethe
Sathorn Soi 1

Top