Kartensammlung Atlas of Mediterranean Liquidity

Atlas of Mediterranean Liquidity
Foto (Detail): © Maria Pina Usai, mit Genehmigung von Zones Portuaires Genova / U-BOOT Lab
  • 10. Februar 2022

  • Nikosia (Zypern); Rabat (Marokko); Tunis (Tunesien); Athen (Griechenland); Zagreb (Kroatien); Genua (Italien); Neapel (Italien); Izmir (Türkei); Alexandria (Ägypten); Thessaloniki (Griechenland); Tel-Aviv (Israel)

Gemeinsam mit dem Center for Digital Art in Israel hat das Goethe-Institut eine Kartensammlung mit spannenden Perspektiven aus dem Mittelmeerraum gestartet. Goethe-Institute in Ägypten, Griechenland, Italien, Kroatien, Marokko, Tunesien, Türkei und auf Zypern, beteiligen sich an dem Projekt.

Künstler*innen und Kreative gestalten in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen interaktive Karten rund um die kulturelle Ressource Wasser. Dabei entsteht eine vielstimmige Kartensammlung mit spannenden Perspektiven und neuen Erzählungen rund um unser Verhältnis zum Wasser. Der Atlas geht Fragen zum Umgang mit Wasser, zu Wasser als Lebensraum, zur Belastung der Meere und Umweltkatastrophen, nach. Wie werden sich Flora und Fauna und die Küstenlinien verändern und was macht das mit uns? Wie beeinflusst Wasserknappheit unser Zusammenleben? Der Atlas will alternative Blickwinkel und überraschende Denkansätze eröffnen und zum Dialog über dieses für uns alle lebensnotwendige Element einladen. Er vernetzt Kulturakteur*innen in der Mittelmeerregion und darüber hinaus und fördert ihren Austausch. Ergänzt wird der digitale Atlas durch lokale Projekte und Veranstaltungen in ganz unterschiedlichen Formaten.