Projektraum in Los Angeles The Neighborhood Interpretive Center

The Neighborhood Interpretive Center
© Joes Garcia
Die hyperlokale Nachbarschaftsinitiative „Neighborhood Interpretive Center“ des Goethe-Institut Los Angeles präsentiert innovative Kulturprogramme die von, mit und für die diverse Community im Stadtteil MacArthur Park in Los Angeles entstehen. 

Seit Oktober 2021 ist das Goethe-Institut Los Angeles Teil des Stadtteils MacArthur Park, in dem viele People of Color (Latinx, Asian and African American) leben. Um besser zu verstehen, wie sich die vielfältige Community eine Zusammenarbeit vorstellt, führte das Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und Kulturschaffenden Fokusgruppen durch. Als Teil eines Community Advisory Boards konnte sich das Goethe-Institut mit verschiedenen Organisationen aus dem Viertel und der Umgebung vernetzen und ihnen zuhören. Durch diesen Prozess wurde entschieden, einen Projektraum als Ort für die Menschen und Kulturen in der unmittelbaren Nachbarschaft zu erschaffen, um Projekten eine Plattform zu bieten, die für die Gegend MacArthur Park/Westlake und umliegende Viertel besondere Relevanz haben. 

Das „Neihborhood Interpretative Center“ ist seit Jahresbeginn 2022 aktiv. Ein Open Call rief Kulturschaffende und Kreative zum Einreichen innovativer Kulturprogramme auf, die sich mit MacArthur Park und umliegenden Vierteln auseinandersetzen und sich für diese engagieren. Insgesamt wurden fünf Projekte ausgewählt, die im Laufe des Jahres im Projektraum durchgeführt und präsentiert werden. 

So diskutierten zum Auftakt am 26. Februar die Autor*innen Mohamed Amjahid und Alice Hasters über das Thema „Disruptive Representation and the Limits of Diversity“. 
 

Im März und April 2022 fand eine Ausstellung mit Drachen, die von Maya Traditionen inspiriert sind, Drachenbauworkshops für Kinder, sowie eine Queer Performance Art Nacht statt. Im August wird eine Retrospektive des Frida Kahlo Theaters gezeigt.