Goethe-Institut Inhalt zurück weiter

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen:
Lernen, lehren, beurteilen
Kapitel 3   Gemeinsame Referenzniveaus

3.2 Die Gemeinsamen Referenzniveaus

Es scheint in der Praxis einen breiten, wenn auch nicht vollständigen Konsens darüber zu geben, wie viele Niveaustufen für die Organisation des Sprachenlernens und für die öffentliche Anerkennung von Sprachkenntnissen angemessen und wie sie zu beschreiben sind. Für Sprachenlernende in Europa steckt wahrscheinlich ein Rahmen von sechs breit angelegten Stufen den relevanten Lernraum angemessen ab.

  • Breakthrough, von Wilkins 1978 als 'Formulaic Proficiency' bezeichnet und von Trim in der gleichen Publikation1 'Introductory' genannt.

  • Waystage entspricht der bestehenden Lernzielbeschreibung des Europarats.
  • Threshold entspricht der bestehenden Lernzielbeschreibung des Europarats.

  • Vantage entspricht der dritten Lernzielbeschreibung des Europarats oberhalb von Threshold, von Wilkins bezeichnet als 'Limited Operational Proficiency' ('begrenzt selbstständige Sprachverwendung') und von Trim als 'adequate response to situations normally encountered' ('angemessene Reaktion auf Situationen, denen man normalerweise begegnet').

  • Effective Operational Proficiency, von Trim als 'Effective Proficiency' und von Wilkins als 'Adequate Operational Proficiency' bezeichnet, entspricht einem fortgeschrittenen Kompetenzniveau, das die Bewältigung komplexerer kommunikativer Aufgaben in Beruf und Studium ermöglicht.

  • Mastery (Trim: 'comprehensive mastery'; Wilkins: 'Comprehensive Operational Proficiency') entspricht dem obersten Prüfungsziel innerhalb des Systems von ALTE (Association of Language Testers in Europe). Diese Stufe könnte auch ausgedehnt werden auf die noch weiter entwickelte interkulturelle Kompetenz oberhalb dieses Niveaus, die von vielen erreicht wird, die sich beruflich mit Sprachen befassen.

Betrachtet man aber diese sechs Niveaus, merkt man, dass hier die klassische Aufteilung des Lernbereichs in Grund-, Mittel- und Oberstufe noch einmal in je eine höhere bzw. niedrigere Stufe aufgefächert wird. Weiterhin fällt auf, dass manche der vom Europarat gewählten Bezeichnungen für diese Stufen sich nicht so einfach übersetzen lassen (z. B. Waystage, Vantage). Unser System schlägt daher Verzweigungen wie in einem 'Hypertext' vor, die von einer Unterteilung in drei große Referenzniveaus A, B und C ausgehen:

Abbildung 1
A
Elementare
Sprachverwendung
B
Selbständige
Sprachverwendung
C
Kompetente
Sprachverwendung
/
A1
(Breakthrough)
\
A2
(Waystage)
/
B1
(Threshold)
\
B2
(Vantage)
/
C1
(Effective
Operational
Proficiency)
\
C2
(Mastery)

 
1 Trim, J.L.M. (1978): Some possible Lines of Development of an Overall Structure for a European Unit Credit Scheme for Foreign Language Learning by Adults. Council of Europe.

 
Goethe-Institut Inhalt zurück weiter