Foto: Kai Wiedenhöfer

    Wissenschaft

    Über Fikrun

    Fikrun wa Fann war eine von 1963 bis 2016 vom Goethe-Institut herausgegebene Kulturzeitschrift, die den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den islamisch geprägten Ländern gefördert und mitgestaltet hat. Mit dem Erscheinen der letzten Ausgabe „Flucht und Vertreibung“ (Heft 105) im Herbst 2016 wurde auch die Pflege und Aktualisierung dieses Online-Portals eingestellt.
    Wolfgang Maria Weber/argus

    Wo Gott wohnt: Hirnforschung und Religion

    Was passiert, wenn wir beten, meditieren oder sonst wie religiös aktiv sind? Neurowissenschaftler bringen mit bildgebenden Verfahren ans Licht, was dabei im Gehirn geschieht. Wohnt Gott nur in unseren Köpfen?
    Von Ulrich KraftMehr ...
    CERN/Genf

    Der tiefste Blick: Tunnelfahrten zum Large Hadron Collider

    Der deutsche Schriftsteller Thomas Lehr schildert einen Besuch im CERN, dem größten Elementarteilchenbeschleuniger der Welt in der Nähe von Genf. Was wird in dieser drei Milliarden Dollar teuren Forschungsanlage eigentlich gemacht? Welche Erkenntnisse sind den Wissenschaftlern soviel Geld wert? Von Thomas LehrMehr ...

    Auf dem Weg zum Designer-Baby?

    Ein Gespräch mit der Biologin Renée Schroeder und dem Philosoph Peter Kampits über die Chancen und Risiken der Genetik und über die ethischen Aspekte. Mehr ...
    Professor Dr. Christoph Markschies; Copyright: Humboldt-Universität

    Jahr der Geisteswissenschaften: "Forschen und antworten auf Fragen der Zivilgesellschaft"

    Seit 2000 ruft das Bundesbildungsministerium alle zwölf Monate ein "Jahr der Wissenschaften" aus. Bislang kamen stets Natur- und Technik-Disziplinen zum Zuge. 2007 sind die Geisteswissenschaften dran. Wir sprachen darüber mit dem Präsidenten der Humboldt Universität zu Berlin, Christoph Markschies.Mehr ...
    Mikroskopische Aufnahmen; Copyright © Max-Planck-Institut für Immunbiologie

    Berater in Fragen der Bioethik – der Deutsche Ethikrat

    Am 1. Juli 2007 nimmt der Deutsche Ethikrat seine Tätigkeit auf und führt die Arbeit des 2001 gegründeten Nationalen Ethikrates weiter. Wie seine Vorgängerinstitution dient er als unabhängiges, öffentliches Forum für die Diskussion ethischer Fragen in den Lebenswissenschaften.Mehr ...