Programm


 

Paul Otlet – Zur Frühgeschichte der Wissensallmende
Paul Otlet – Zur Frühgeschichte der Wissensallmende - Mit Frank Hartmann, Vanessa Ramos Velasquez, Florian Rötzer © Mundaneum Mons
Wissensallmende ist das Stichwort für eine Kritik an der Privatisierung des Wissens in Zeiten der globalen Internetunternehmen.
Es droht die Gefahr eines neuen Herrschaftswissens durch diejenigen, die Big Data managen können. Die Wissensgesellschaft aber beruht auf dem Grundgedanken, dass freies Wissen gleichzusetzen ist mit geteiltem Wissen. Die Ideenwirtschaft folgt anderen Regeln als die Güterwirtschaft. Schon Ende des 19. Jahrhunderts zweifelte der belgische Privatgelehrte Paul Otlet an der Zukunft des Buches und der Bibliothek in diesen Belangen. Frank Hartmann von der Bauhaus Universität Weimar rekonstruiert zusammen mit Vanessa Ramos Velasquez und Florian Rötzer den Beitrag Paul Otlets Mundaneums zur „Neuorganisation des Weltwissens“.