Aktuell

E-Book: We-Traders - Tausche Krise gegen Stadt

(c) Rose Epple
(c) Rose Epple

We-Traders - Tausche Krise gegen Stadt ist ein Ausstellungsprojekt des Goethe-Instituts, das von 2012 bis 2015 in Madrid, Lissabon, Turin, Toulouse, Berlin und Brüssel 30 Akteure urbanen Wandels versammelt hat und von Rose Epple und Angelika Fitz kuratiert wurde. Das We-Traders E-Book verknüpft Theorie und Praxis dieser aktuellen Kultur einer kollaborativen Produktion von Stadt und stellt Fragen nach ihren Potentialen für die Zukunft.

Herausgeber: Goethe-Institut
Mit-Herausgeber: Angelika Fitz und dérive - Stadtforschung

Konzept, Redaktion, Produktion: Christoph Laimer, Elke Rauth / dérive - Stadtforschung, www.derive.at

Mit Beiträgen von:
Julia Albani, Leonie Baumann, Sonja Beeck, Santiago Eraso Beloki, Charlotte Bonduel, Javier Duero, Rose Epple, Angelika Fitz, Julia Förster, Alain Gatti, Stéphane Gruet, Frauke Hehl, Susanne Höhn, Rolf Novy-Huy, Common Josaphat, Elke Krasny, Jessica Kratz Magri, Christoph Laimer, Andreas Novy, Lisa Parola, Luisa Perlo, Elke Rauth, Marco Revelli, Matteo Robiglio, Stavros Stavrides, Chloé Viénot

Lektorat: Sabina Prudic-Hartl
Übersetzung: Karin Khafaji, Joachim Noob, Leonhard Schmeiser

Gestaltung: Rose Epple, www.roseapple.net
E-Book Programmierung: Scott Alexander / Ring eBooks, Berlin, ringebooks.de

Hier geht’s zum kostenfreien E-Book Download in deutscher Sprache:

Apple: iBooks für iOS oder Mac (freier Download im iTunes or Mac App Store)

Download Buch (mit Videos) (epub, 193 MB)
Download Buch (ohne Videos) (epub, 43 MB)

Download Buch für Android (mit Videos) (epub, 217 MB)
Download Buch für Android (ohne Videos) (epub, 53 MB)


Download der iBooks-App

Android and english version out soon!

© CC BY-NC-ND 4.0 International
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
Dieses Werk ist unter Creative Commons 4.0 International lizensiert und darf unter folgenden Bedingungen verbreitet werden:
- Namensnennung: Goethe-Institut / www.goethe.de/wetraders
- Nicht kommerziell
- Keine Bearbeitungen: Die Verbreitung kann nur als Ganzes erfolgen. Die Veröffentlichung von Teilen bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung des Herausgebers.

13 April 2016 by Admin

    We-Traders Finale und Fortsetzung

    © Goethe-Institut

    Goodbye BOZAR © Goethe-Institut
    Goodbye BOZAR
    Hello Cultureghem © Goethe-Institut
    Hello Cultureghem

    Am Sonntag, den 12. April ging mit der Finissage im BOZAR die letzte von sechs We-Traders-Ausstellungen zu Ende. Aber der Geist von We-Traders wird weiterleben.

    Wir freuen uns sehr, dass die Vereinigung Cultureghem in Brüssel die Ausstellungselemente für ihre Aktivitäten, wie zum Beispiel KOOKMET und COLLECTMET, im Abbatoir Market upcyceln wird. Die ursprünglich als Marktplatz gedachte We-Traders-Ausstellung wird wieder in der Stadt ankommen!

    Die We-Traders Erfahrungen der letzten drei Jahre lassen sich nicht anhand von Zahlen darstellen. Dennoch möchten wir Ihnen ein paar konkrete Beispiele nennen:

    • 30 We-Trades in Madrid, Turin, Berlin, Lissabon, Toulouse und Brüssel und noch mehr kooperierende Initiativen nutzten die We-Traders Ausstellungen und Foren europaweit zum Austausch über Projekte, Erfahrungen und Herausforderungen.
    • Über 300 Personen, darunter We-Traders, Kuratoren, Teammitglieder des Goethe-Instituts und der Partnerinstitutionen, wirkten tatkräftig am Zustandekommen von We-Traders mit.
    • 1.100 Mitglieder traten der We-Traders Open Call Online-Community bei.
    • 47.000 Ausstellungsbesucher in den 6 Städten folgten dem Ruf „Tausche Krise gegen Stadt“ und wurden hoffentlich inspiriert, die Ideen weiter zu tragen und in die Tat umzusetzen.
    Vor kurzem haben wir alle We-Traders Ausstellungsfilme aus Madrid, Turin, Berlin, Lissabon und Toulouse online gestellt. Sie finden sie auf unserer Website im Abschnitt We-Trades in sechs Sprachen.

    In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift für Stadtforschung dérive arbeiten wir jetzt an einem We-Traders eBook. Im Oktober 2015 soll dieses Handbuch zu We-Trading als urbaner Praxis auf dieser Website zum Download bereit stehen.

    Vielen Dank Ihnen allen! Wir freuen uns auf künftige Begegnungen.

    Für das We-Traders-Team:
    Susanne Höhn, Projektleitung
    Julia Förster, Projektkoordinatorin
    Angelika Fitz and Rose Epple, Kuratorinnen

    15. April 2015 von Admin

      Die We-Traders sind in Brüssel angekommen

      © Hanne van Reusel

      Das Projekt „We-Traders“ sieht die Bürger als zentrale Akteure für die Zukunft der Städte. Es verbindet Initiativen aus Madrid, Turin, Berlin, Lissabon, Toulouse und Brüssel.

      In Brüssel zeigt die Ausstellung We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt unter anderem fünf lokale Projekte, von denen jedes vor Ort und auf seine Weise die Krise gegen ein konstruktives Stadtprojekt tauscht: CanalPark BXL, Commons Josaphat, Community Landtrust BXL (CLTB), das Brüsseler Poetenkollektiv und w-o-l-k-e. Während der Ausstellung vom 5. März bis 12. April 2015 im BOZAR werden die teilnehmenden Initiativen auch Workshops organisieren.

      Schon bei der Eröffnung am 4. März um 18:45 können Sie mit Rütli-Wear aus Berlin siebdrucken, mit CanalPark BXL „Mobile Pétanque“ spielen und dem Brüsseler Dichterkollektiv beim Schreiben eines Gedichts über die Schulter blicken.

      Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Goethe-Institut Brüssel.

      © Hanne van Reusel
      © Hanne van Reusel

      Am 25. Februar 2015 endete das Voting zum Open Call „Was würdest du mit 100m2 in Brüssel machen?“ wurde beendet. Die Online-Community wählte BAZAAR FESTIVAL von Hanne Van Reusel zur Gewinneridee, die ab 4. März ebenfalls in der Ausstellung im BOZAR zu sehen sein wird.

      3. März 2015 von Admin

        Brussels goes We-Traders!

        © Julia Förster

        Die Reise durch Europa ist noch nicht beendet: Nach Madrid, Turin, Berlin, Lissabon und Toulouse kann man die We-Traders ab 4. März in Brüssel treffen! Im Center for Fine Arts Brussels (BOZAR) werden sich fünf belgische Initiativen unter die bisherigen 25 We-Traders mischen und zeigen, wie man in der Hauptstadt Belgiens und Europas Krise gegen Stadt tauscht.

        © Julia Förster
        We-Traders Workshop im Goethe-Institut in Brüssel am 13.1.2015 (Foto: Julia Förster)

        We-Traders Workshop im Goethe-Institut in Brüssel am 13.1.2015 (Foto: Julia Förster) Goethe-Institut Brüssel der We-Traders Wokshop statt. Die Brüsseler Aktivisten von CanalPark BXL, Commons Josaphat, Community Landtrust BXL (CLTB), The Brussels Poetry Collective und w-o-l-k-e erarbeiteten gemeinsam mit den Kuratorinnen und Teams von Goethe-Institut und BOZAR sowie dem Urbanisten Eric Corijn die Inhalte, das Programm und die Open Call Frage für die neue Ausstellungsedition.

        Die fünf Initiativen werden ab Februar in allen sieben Sprachen auf der We-Traders Seite vorgestellt. Bis dahin heißt es schon mal „Ruil crisis voor stad“: die We-Traders Webseite ist ab sofort auch in Niederländisch zu lesen - neben Französisch und Deutsch die offizielle Landessprache in Belgien.

        Am 26.1.2015 startet der Brüsseler Open Call zur Frage „Was würdest du in Brüssel mit 100 m² anfangen?“ Schon jetzt könnt ihr euch in der We-Traders Community registrieren, um ab dem 26. Januar eure Idee hochzuladen.

        23. Januar 2015 von Admin

          WE-TRADERS TOULOUSE – DER OPEN CALL HAT EINEN GEWINNER UND DIE AUSSTELLUNG ERÖFFNET AM 13.NOVEMBER!

          © Foto:Frédéric Malenfer
          © Foto:Frédéric Malenfer
          © Frédéric Malenfer

          Der Open Call Toulouse ist entschieden: die Community hat abgestimmt und das Projekt CANALDATA von Urbain, trop Urbain als beste Idee befunden. Canal du Midi + Open Data = CANALDATA! lautet die Formel nach der jeder interessierte Einwohner von Toulouse eingeladen ist, 10 m des Canal du Midi, der die Stadt durchzieht, nach eigenen Vorstellung zu gestalten und zu pflegen: Grünflächen, urbanes Mobiliar, Kunst und viele weitere Aktivitäten sind als Interventionen vorstellbar. Diese werden dann auf einer Open Data Plattform präsentiert und vernetzt und bei einem 24-stündigen Fest gemeinsam getestet und gefeiert.

          Mehr Informationen zu dieser Idee und ein abwechslungsreiches Programm rund ums Thema „Tausche Krise gegen Stadt“ erwarten euch in der We-Traders Ausstellung in Toulouse! Am Donnerstag den 13.November um 18:30 eröffnet die Ausstellung in den Räumen des Centre Méridional de l’Architecture et de la Ville (CMAV).

          Weitere Informationen und Termine findet ihr auf der Seite des Goethe-Institut Toulouse und auf der We-Traders Facebook-Seite.

          Download Programm We-Traders Toulouse 

          11. November 2014 von Admin

            Retrospektive „We-Traders Lissabon“

            © Foto: Francisco Jorge Nenclares
            © Foto: Francisco Jorge Nenclares

            Am 2. November schloss die We-Traders Ausstellung in Lissabon, Höhepunkt der Finissage war ein sehr beindruckendes Konzert des Jugendorchesters „Camerata de Cordas da Orquestra Municipal Geração da Amadora“: eine interessante Mischung aus klassischen und zeitgenössischen Stücken begeisterte das Publikum.

            Vom 3. Oktober bis 2. November bot We-Traders Lissabon ein buntes Programm, hunderte Besucher aus verschiedensten Ländern, sowie das Projektteam kamen um die Wanderausstellung zu sehen, und hatten darüber hinaus die Gelegenheit am vielfältigen lokalen Programm teilzunehmen.

            Mit Workshops, Diskussionsrunden und Präsentationen stellten die We-Traders Lissabon folgende Projekte vor: O Espelho, A Linha, Agulha num Palheiro, BIP-ZIP sowie die Gemeinschaftsküche Cozinha Popular da Mouraria. Auch We-Traders aus Turin und Toulouse waren mit den Projekten AERA / Le potager de Camille und Il Piccolo Cinema mit dabei. Weitere Programmpunkte mit den Themen Urban Intervention, Gemeinschaftsarbeit, Recycling, Integration und kulturelle Vielfältigkeit waren:

            eine Präsentation von Prof. Roque Amaro, ISCTE, über Sozialökonomie und Solidarwirtschaft; ein REMIX Projekt Workshop über Eco Design; Banco de Tempo (Zeitbank), mit der Organisation GRAAL; Die Themen Public Space und Demokratie wurden lebhaft debattiert in einer Diskussion veranstaltet von Arteria. Gastsprecher Susana Ventura und Patrícia Santos Pedrosa verdeutlichten den Einfluss von Bildung, Kommunikationsmitteln und Regeln im öffentlichen Raum; Urban Art und Architektur - Integration und Transformation präsentiert von Prof. António Lima, FAUL; What kind of public Space promotes social cohesion? BIP-ZIP-ING mit Miguel Brito, USER, 2 de Maio todos os dias, Casa do Vapor, REMIX, Patio Ambulante;

            Stéphane Gruet, co-Kurator aus Toulouse leitete eine Diskussionsrunde zum Thema SOUS LA VILLE, LA CRISE! Hugo Cardoso von der Gemeinde Loures stellte das sozial sehr relevante EU Projekt „Kommunikation für Vielfalt C4I“ vor. Das Theaterstück "Mukur, Mukur" der Gruppe Teatro IBISCO und die Präsentation ABOTA (Neighborhood Actions for Work Opportunity and Autonomy) unterstrichen die einzigartige kulturelle Vielfalt der Hauptstadt. Eine weitere Organisation im Programm war die Associação ARISCO, ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und sozialer Integration, und der Poesieworkshop mit Poetas sem Rede. Außerdem wurden We-Traders Open Call Gewinner Dream Circus aus Berlin und Patio de Dom Fradique aus Lissabon vorgestellt.

            Das Goethe-Institut Lissabon (Claudia Hahn-Raabe, Institutsleiterin, Adriana Delgado Martins und Karina Müller, lokale Koordinatorinnen) und die Kuratorin Julia Albani bedanken sich herzlich bei allen Beteiligten, Besuchern, und der Facebook Community!

            Hier noch einige Impressionen der Ausstellung:


            Fotos: Francisco Jorge Nenclares

            11. November 2014 von Admin
            Tags: Lissabon