Lissabon

BIP/ZIP

We-Traders, wetraders, We-Trades, BIP/ZIP
  Lissabon

BIP/ZIP

Das von der Stadt Lissabon entwickelte Programm BIP/ZIP 2013 (Bairros e Zonas de Intervenção Prioritária / Stadtviertel und Orte für prioritäre Maßnahmen) setzt die beiden vorhergegangenen Programme BIP/ZIP der Jahre 2011 und 2012 fort. Die Initiative findet im Rahmen des Lokalen Programms für Wohnraum (PLH) statt als ein Instrument der öffentlichen Stadtpolitik, dessen Ziel es ist, Partnerschaften und kleine lokale Maßnahmen zur Verbesserung des jeweiligen „Habitats“ zu fördern. Die Grundlage dafür ist die Unterstützung lokaler Projekte, die zur Verstärkung des sozialen und territorialen Zusammenhalts in der Nachbarschaft beitragen. 2013 wurden auf der Plattform BIP/ZIP 108 Projektanträge gestellt. Das Budget für die ausgewählten 49 Projekte beträgt 2 Millionen Euro. Im Juli 2013 wurde das Programm BIP/ZIP mit dem Preis Best Practice im Bereich Bürgerbeteiligung ausgezeichnet, der zum siebten Mal vom OIDP (Internationales Observatorium für partizipative Demokratie) verliehen wurde.




© BIP/ZIP

Copyright Fotos: BIP/ZIP

Trade

Neue Modelle des lokalen Handelns, Übertragung von Handlungsgewalt und Zuständigkeiten an lokale Gemeinderäte, geteilte Kosten und Finanzierung, lokale Entwicklungsimpulse, urbane Mikrointerventionen und Strategien der Veränderung von unten (bottom-up), anpassungsfähiger Urbanismus, Partizipation

We

Verwaltung, Nachbarschaft, Anwälte, Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter, Soziologen, Start-ups, Nachbarschaftsverbände

Krise

Mangel an partnerschaftlichen Gemeinwesen, soziale Brennpunkte, prekäre Lebensbedingungen, bürokratische Zentralplanung, schrumpfende Stadt

Info

habitacao.cm-lisboa.pt