Lissabon

Cozinha popular da Mouraria

We-Traders, wetraders, We-Trades, Cozinha Popular
  Lissabon

Cozinha popular da Mouraria

Die Nachbarschaftsküche Cozinha Popular da Mouraria ist eine Initiative mit sozialem, zivilgesellschaftlichem und kulturellem Charakter, die von der Fotografin Adriana Freire initiiert wurde. Die Aktivitäten sind für die Bewohner des Viertels kostenlos, andere Gäste müssen bezahlen. Es handelt sich um kein karitatives Projekt, es will vielmehr den Unternehmergeist anregen. Da es sich beim Kochen um eine universelle Sprache handelt, versucht das Projekt, alle existierenden Ressourcen des Stadtteils Mouraria einzubeziehen. Es bekämpft Marginalität, Arbeitslosigkeit sowie Konflikte zwischen Drogenhändlern und ermöglicht, dass sich Immigranten mit typischen lokal-patriotischen Einwohnern mischen. Die Gemeinschaftsküche ist ein Motor für den Kampf gegen die lokale Arbeitslosigkeit, für ein gemeinsames Experimentieren, für die Verbesserung des Ansehens des Stadtteils, für Kenntnisse zur Produktion von Qualitätsprodukten, für die Fortbildung von Jugendlichen, für den Kampf gegen Einsamkeit und für die Förderung eines aktiven Bürgersinns bei älteren Menschen. Die Bewohner des Stadtteils werden außerdem mit innovativen Formen des urbanen Gemüseanbaus vertraut gemacht.




©  Cozinha Popular

© Cozinha Popular

Copyright Fotos: Cozinha Popular

Trade

Gemeinsames Kochen, Aufbau von Gemeinschaften, nachhaltiges gemeinsames Lernen, generationsübergreifende Workshops, Austausch von Rezepten und Kochtechniken, urbanes Gärtnern

We

Köche, Fotografen, Schriftsteller, Journalisten, Sozialarbeiter, Bürger vor Ort

Krise

Leerstehende Grundstücke/Gebäude, Diversitätsverlust im kulturellen kulinarischen Erbe, Verbrechen und Drogenhandel

Akteure

Adriana Freire

Info

www.cozinhapopularmouraria.org