Kalender


04.03. – 11.03.2016

­­­­Copyright: Goethe-Institut São Paulo


Revoltierende Masse Vol. 2 präsentiert die Künstler Neo Muyanga und Grada Kilomba

Jamsession mit dem südafrikanischen Musiker und Aktivisten sowie Performance-Kurs mit portugiesischer Künstlerin und Forscherin sind einige der Höhepunkte.

Die Protestmusik ist erneut Thema einer vom Goethe-Institut São Paulo organisierten Veranstaltungsreihe, die Teil des Projektes Episoden des Südens ist. Um zu zeigen, wie sich der Protest in die Musik von heute einfügt und welche Präsentationsformen entstanden sind, präsentiert die Revoltierende Masse Vol. 2 den südafrikanischen Musiker und Performer Neo Muyanga mit seinem Performance-Konzert Revolting Music – Verzeichnis der Protestlieder, die Südafrika befreiten und die portugiesische Autorin und Performerin Grada Kilomba mit ihrem Performance-Kurs „Dekolonisation des Wissens“. Kilomba nimmt auch an der offenen Gesprächsrunde im Goethe-Institut São Paulo teil. Die Veranstaltung Revoltierende Masse findet vom 4. bis 11. März an verschiedenen Orten in São Paulo statt.

Neo Muyanga zeigt am 4., 5. und 6. März die Show „Revolting Music“ im Centro Cultural São Paulo (CCSP), in Zusammenarbeit mit der Mostra Internacional de Teatro de São Paulo (MITsp). Ausgehend von den Protestliedern mit ihren Elementen der Revolte und Rebellion, geprägt von einem starken politischen Engagement, bis hin zur zeitgenössischen romantischen Musik, die gekennzeichnet ist durch schwindelerregende melodische Elemente, erweist sich das Spektakel als befreiendes und ansteckendes Klangerlebnis. Tickets für die Konzerte unter: www.mitsp.org.

Muyanga bedient sich der Popmusik, um sich eine andere Möglichkeit des Wandels und einen neuen möglichen Kampf vorzustellen, die Liebe in einer Revolution zu finden. Geboren in Soweto und in klassischer Musik ausgebildet, taucht der Komponist und Musiker Neo Muyanga in die hybriden Grenzbereiche von Musik und Gedanken ein und wechselt dabei zwischen traditionellen und zeitgenössischen Genres. Mehr über die Arbeit von Neo Muyanga unter: www.neomuyanga.wordpress.com/.

Der Musiker tritt auch auf der Jamsession „Revoltierende Masse“, am Freitag, dem 11. März um 20 Uhr im Goethe-Institut São Paulo (Rua Lisboa, 974 – Pinheiros) auf, zusammen mit den Künstlern Giovani di Ganzá, Karina Buhr, Xênia Franca, Mano Money's und Lello di Sarno. Der Eintritt ist frei. Eine Stunde vor Einlass werden vor Ort Wartenummern verteilt. Die Musiker haben auf der Ilha do Bororé an einem dreitägigen Residence-Programm über Protestmusik und Widerstand teilgenommen. Ziel war es, die freie Produktion und Komposition anzuregen und eine Begegnung unterschiedlicher Klangwelten zu ermöglichen.

Ein weiterer Höhepunkt der „Revoltierenden Masse“ ist der Auftritt von Grada Kilomba, Autorin, Performerin und Professorin der Humboldt-Universität zu Berlin. Kilomba wird am 6. März von 16 bis 18 Uhr im Centro Cultural São Paulo (Rua Vergueiro, 1000), auf der Mostra Internacional de Teatro de São Paulo (MITsp) den Performance-Vortrag „Dekolonisation des Wissens“ halten.

Am 11. März, um 18 Uhr im Goethe-Institut São Paulo (Rua Lisboa, 974 – Pinheiros) wird Grada Kilomba in einem Gespräch mit dem Publikum ihre Arbeit über Gender, Rassismus, Trauma, Erinnerung und Postkolonialismus vorstellen. Moderiert wird die Veranstaltung von Jessica Oliveira, die bereits mehrere Arbeiten Kilombas übersetzt hat. Anmeldungen unter der E-Mail: cultura@saopaulo.goethe.org.

Die interdisziplinäre portugiesische Künstlerin Grada Kilomba, die Wurzeln in Angola und São Tomé und Príncipe hat, beschäftigt sich mit den Themen Gender, Rasse, Trauma und Erinnerung. Ihre Schriften wurden in viele Sprachen übersetzt und in internationalen Anthologien, Zeitungen und Zeitschriften publiziert. Kilomba ist dafür bekannt, eine Vielzahl von Formaten zu nutzen. Angefangen von gedruckten Publikationen über dramatische Lesungen vereint sie akademische mit lyrischen Erzählungen und schafft somit einen völlig neuen literarischen Stil.

Im Jahre 2011 wurde sie durch das soziale Netzwerk Black Women in Europe Blog (BWIE) für ihre Artikel und performativen Lesungen zur „inspirierendsten schwarzen Frau Europas“ gewählt. Sie ist Mitherausgeberin von Mythen, Masken und Subjekte (2005), einer Anthologie über kritische Zeugenschaft, und Autorin von Plantation Memories, einer Sammlung von Alltagsepisoden über Rassismus, die in Form von psychoanalytischen Geschichten geschrieben sind und auf dem Internationalen Literaturfestival (2008) im Haus der Berliner Festspiele vorgestellt wurden und im Jahre 2013 durch das Theater Ballhaus Naunynstraße in Berlin für die Bühne adaptiert wurde. Grada Kilomba lehrt an verschiedenen Universitäten der Welt und ist zurzeit Gastprofessorin am Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin. Mehr Informationen zu ihrer Arbeit unter: www.gradakilomba.com.

PROGRAMM | REVOLTIERENDE MASSE VOL. 2 – EINE BEWEGUNG DER STIMMEN DES SÜDENS
4. bis 11. März | an verschiedenen Orten

KONZERT REVOLTING MUSIC – VERZEICHNIS DER PROTESTLIEDER, DIE SÜDAFRIKA BEFREITEN
4., 5. und 6. März | zu verschiedenen Zeiten
Centro Cultural São Paulo
Rua Vergueiro, 1000 – Metrô Vergueiro
Informationen: www.mitsp.org

Auf der Mostra Internacional de Teatro de São Paulo (MITsp) wird der Südafrikanische Musiker und Performer Neo Muyanga zornige Proteststimmen präsentieren, angeführt durch die Studentenbewegung der Straßen von Soweto, und er wird das lächerliche Moment der aktuellen Pop-Stücke dazu benutzen, die Avantgarde einer unvollständigen Revolution zu verballhornen.

performance-VORTRAG “DEKOLONISATION DES WISSENS“ MIT GRADA KILOMBA
6. März | 16 – 18 Uhr
Centro Cultural São Paulo
Rua Vergueiro, 1000 – Metrô Vergueiro
Informationen: www.mitsp.org

Die portugiesisch-afrikanische Autorin und Künstlerin wir auf der MITsp einen Performance-Vortrag halten. Ihre Arbeit ist bekannt für die Nutzung einer Vielzahl von Formaten; angefangen von Publikationen bis Lesungen und Performances vereint sie die akademische und lyrische Erzählweise.

OFFENES GESPRÄCH MIT GRADA KILOMBA
11. März | Freitag | 18 Uhr
Goethe-Institut | Rua Lisboa, 974 – Pinheiros
Inscrições gratuitas: cultura@saopaulo.goethe.org.
Informationen: www.goethe.de/saopaulo

Grada Kilomba spricht mit dem Publikum über ihre Arbeit, die sich mit Gender, Rassismus, Trauma, Erinnerung und Postkolonialismus auseinander setzt. Moderation Jessica Oliveira.

JAMSESSION MIT NEO MUYANGA UND GÄSTEN
11. März | 20 Uhr
Goethe-Institut São Paulo
Rua Lisboa, 974 – Pinheiros
Eintritt frei | Öffentliche Veranstaltung
1 Stunde vor Einlass werden Wartenummern verteilt

Die Jamsession Revoltierende Masse, an der Giovani di Ganzá, Karina Buhr, Xênia França, Mano Money‘s, Lello Di Sarno und Grada Kilomba teilnehmen, ist das Ergebnis der Künstlerresidenz von Musikgruppen.