Stimmen



Laymert Garcia dos Santos

So­zio­lo­ge

Brasilien


À mesa: Hanging (detail) | Aya Ben Ron

Welches sind die aus Ihrer Sicht wichtigsten Fragestellungen und Probleme des Globalen Südens?

Aus meiner Sicht besteht die Hauptproblematik des Globalen Südens darin, die Kunstproduktion jenseits der Achse des Westens (Europa + Vereinigte Staaten) unter zwei Blickwinkeln zu erfassen: in der ihr inhärenten Vielfalt und in ihrer Unterschiedlichkeit zu dem, was von der Kunstgeschichte als Kunst etabliert wurde.

Und worin bestehen die Lücken im Süd-Süd-Dialog?

Die größte Lücke im Süd-Süd-Dialog besteht im tatsächlichen Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Kunstproduktion und nicht nur auf kuratorischer Ebene oder auf der des ästhetischen Denkens.

Wie positioniert sich die Episode „Zu Tisch“, an der Sie teilgenommen haben, zu diesen Lücken und Problematiken?

Die Episode „À mesa“ hat eine Kartierung der Problematik versucht, indem sie Fachleute mit unterschiedlichem Background und Erfahrungen zusammengebracht hat. Die Diskussion war sehr produktiv und muss intensiviert werden. Auf jeden Fall muss der einzigartige Charakter des Projekts Episoden des Südens gelobt werden, dessen Relevanz und Dringlichkeit offensichtlich sind.

Laymert Garcia dos Santos, Professor der Universität von Campinas und ehemaliger Leiter der Stiftung Kunstbiennale São Paulo (2009-2010). Seine Hauptforschungsgebiete sind Biotechnologie sowie Technologie und zeitgenössische Kunst. Er koordiniert zurzeit das Labor für Kultur und Netztechnologien.